(M)eine Premium Flugsuche

Eigentlich gibt es für mich zwei typische Usescases, Flüge im Web zu suchen. Der klassische (Business-)flug, bei dem es wichtig ist, zur richtigen Zeit am richtigen Ziel zu sein – und ebenso wieder zurück zu kommen. Also die Suche A nach B nach A zu einem festen Termin. Diesen decken die meisten mir bekannten Flugsuchen in unterschiedlicher Geschwindigkeit, Qualität und Zuverlässigkeit ab.

Fliege ich privat, fliege ich meistens etwas weiter, bin dafür aber deutlich flexibler. Ob ich Samstags oder Montags fliege ist dabei mitunter egal. Ob ab Hamburg, Hannover oder auch beispielsweise Paderborn (wobei mir scheint, dass man von hier mittlerweile fast ausschließlich nach Palma fliegen kann) ist eigentlich auch nicht wirklich wichtig. Manchmal ist sogar der Zielflughafen sekundär (innerhalb eines bestimmten Radius). Sehr wichtig ist mir dafür aber bestimmte Dinge ausschließen zu können. Sowohl was einige Airlines angeht, insbesondere aber die Anzahl der Zwischenstops.

Somit müsste eine ideale Flugsuche sowohl hinsichtlich der Termine auf Wunsch variabel suchen (beispielsweise drei Tage vor und nach meiner initialen Eingabe) und auch den Radius des Abflug- und Ankunftsflughafens nach vorher eingestelltem Radius variieren. Aus der Vielzahl dieser Kombinationen möchte ich eine nach Preis sortierte Liste der Flüge, aus der auf den ersten Blick die wichtigen Kennzahlen hervorgehen (Preis, Daten, Flughäfen, Stops, Airline etc).

Und genau das ist das Problem: Eine derart flexible Flugsuche gibt es nicht. Vor einigen Jahren haben wir bei Lycos ein Produkt entwickelt, dass diesen Wünschen recht nahe kam, es aber nie gelauncht. Denn: Es rechnet sich nicht. Jede Abfrage kostet. Entweder Prozessor- und Netzwerkzeit, zumeist aber auch zusätzlich Geld. Statt zwei Abfragen, wie für die Suchmaschinen in meinem ersten Usecase vollkommen ausreichend, benötigt man für die flexible Variante eine Vielzahl dieser Queries. Unterschiedliche Flughäfen (beispielsweise mindestens drei je Destination) und das multipliziert mit der Anzahl abgefragter Tage. Schon bei nur drei Tagen vorher und nachher summiert sich die Zahl der Queries schnell auf über 70. Und das ist nicht refinanzierbar.

Es sei denn, es wäre ein Premiumservice, für den der Nutzer entweder monatlich oder nach Nutzung bezahlt.

Zu einem vertretbaren Preis würde ich einen solchen Dienst gerne nutzen, hat man doch mit einer Anfrage alle Antworten auf seine Suche und eine unmittelbare Entscheidungsgrundlage….

Kommentare (3)

  1. Es gibt schon den ein oder anderen IBE Anbieter der solch ein Vorgehen unterstützt, bsp. die Firma Ypsilon.NET bietet in der XML-API entsprechende Parameter an – Disclaimer: Wir sind Ypsilon.NET Systempartner. Was ist an Suchmöglichkeiten im Moment vermisse ist die Suche aufgrund von Metadaten, bsp Wetter, Reiseentferung u.ä.

    • interessant mit der ITA Übernahmen. Da ergeben sich zukünftig womöglich doch ganz neue Möglichkeiten…

      Mit dem Footprint hast Du recht – für diese Woche haben wir das aber sehr carbon neutral gelöst, finde ich :-)

Kommentare sind geschlossen.