Napster hacked

N

Napster startete vor wenigen Tagen mit einem neuen, kostenpflichtigen Service. Eine monatliches Abo in Höhe von $14.95 (11.54 EUR) für das mobile Paket bzw. $9.95 (7.68 EUR) für das PC Paket, gibt dem User Zugriff auf die Napster Archive mit derzeit rund 1.000.000 Titeln.

Das neue Geschäftsmodell wurde in der Blogosphäre stark und kontrovers diskutiert, zumeist mit einer der folgenden Quintessenzen:

  • Niemand braucht einen Abodienst für Musik
  • Der Verlust der Rechte an der Musik nach dem Ablauf des Abos „stört“
  • Mit einem 99 Cent pro Titel Modell fährt man günstiger

Grundsätzlich finde ich das Angebot allerdings nicht ganz verkehrt. Andererseits bindet man sich auf lange Sicht an Napster. Denn hat man einmal eine dem eigenen Geschmack entsprechende Sammlung zusammengestellt, ist man an die Aufrechterhaltung des Abonnements gebunden, sonst erlischt das Recht an der Musik und sie ist nicht mehr abspielbar.

Marv on record veröffentlichte eine Anleitung, wie man den DRM Schutz aushebeln kann und somit auch schon mit der kostenfreien 14 Tage Testversion von Napster gut 250 CDs downloaden und brennen kann.

Nachtrag: Derzeit bietet Napster seinen Dienst nur in den USA, Canada und UK an, somit blieb mir ein „Selbstversuch“ verwehrt.

Oliver Wagner von Oliver Wagner

Instagram