Online Backup mit Jungledisk

O

In den letzten Tagen experimentiere ich etwas mit dem Online Storage und Backup Tool Jungledisk. Dabei handelt es sich nicht um eine eigenständige Lösung, sondern um eine Applikation, die leichten Zugriff auf Amazons S3 Storage Service bietet. Jungledisk bindet diesen Service als Webdav Server ins System ein. Ganz gleich ob unter MacOS, Windows oder Linux.

Neben der Backup Funktion hilft mir dieser virtuelle Zugriff auf meine Dateien auch bei der täglichen Arbeit an verschiedenen Rechnern. Die Kostenstruktur ist erstaunlich günstig, man bezahlt nur nach tatsächlichem Verbrauch, also konkret $0.15 pro Gigabyte/Monat für die abgelegten Datenvolumina und zusätzlich $0.20 je Gigabyte Datentransfer.

Nachdem ich testweise einige Daten (selbstverständlich verschlüsselt) auf den Amazon S3 Servern abgelegt habe, fehlen mir allerdings noch drei Bausteine, um diese Lösung als dauerhafte und für mich vollends praktikable Lösung in Erwägung zu ziehen:

  1. Webzugriff
    Derzeit greife ich sowohl von meinem Desktoprechner als auch vom Powerbook via WebDav auf meine Ordner zu. Zusätzlich wäre aber ein http Frontend wünschenswert, mit dem auch schnell mit weiteren Clients an diese Datein komme.
  2. Backup Tool
    Ein Backup ist nur so gut, wie die Kontinuität, mit der man es durchführt. Somit steht im nächsten Schritt also die Überlegung an, wie ich beispielsweise ein nächtliches Backup aktueller Daten auf diese Server automatisieren kann.
  3. Synchronisierung und Versionierung
    Neben dem täglichen Backup bietet sich diese Lösung natürlich auch zum Synchroniseren bestimmter Ordner und Dateien über verschiedene Systeme hinweg an. Insbesondere bei aktuellen Projekten und Datein müsste man eigentlich auch recht leicht eine Versionierungsfunktion implementieren können, so dass auf dem S3 Storage neben der aktuellest Fassung des Dokumentes auch vorherige Versionen, zumindest im 24 Stunden Rhythmus aufbewahrt werden.

Sollte Ihr damit bereits weitere Erfahrungen gemacht haben, oder Ideen zu meinen offenen Punkten haben, bin ich für Anregungen natürlich dankbar.

6 Kommentare

  • Ich halte Online-Backups für eine praktische Sache. Aber wie siehts mit den Upload-Geschwindigkeiten aus? Ich hab DSL 2000 und wenn ich mir anschaue, wie lange der Transfer von Druckdaten einer umfangreicheren Broschüre zu einer Druckerei dauert, dann kann ich mir nicht wirklich vorstellen ein Backup auch nur der wichtigsten Daten (inkl. ausgewählter Bilder usw.) auf einem Server im Netz zu speichern.
    Eigentlich schade, denn das Online-Backup ist meiner Meinung nach eine ideale Ergänzung zum Backup auf CDs und Wechselfestplatten.

  • Amazon S3 & Jungle Disk: Die beste Kombination für Online-Backups?

    Im Agenturblog bin ich neulich über einen interessanten Beitrag zum Thema Online-Backups gestossen. Es geht dabei darum, ein Backup auf einen (einige) dafür eigens bereitgestellte(n) Server zu machen. Das sollte natürlich nur zusätz…

  • Hallo Oliver,
    wenn Du JungleDisk benutzt, dann bleibt dir also Frontend für den Zugriff auf die Files auch nur JungleDisk. Interessant ist auch das S3 Firefox Plugin (S3 Organizer). Damit werden die Dateien allerdings nicht verschlüsselt. Aber sehr nützlich um z.B. ein grosses Video für einen Webserver abzulegen, welches öffentlich zugänglich sein soll.

    Ich lasse gerade ein Backup laufen und versuche mal 25.000 Files (ca. 4GB) mit JungleDisk zu sichern. Mal sehen wie das klappt. Wenn JungleDisk das vernünftig packt, dann kann man es sicher als Backup Alternative verwenden.

    Gruss
    Patrick

  • Hi Oliver,

    ich spiele auch mit dem Gedanken meine Daten von meinem Linux File Server auf Amazons S3 gegensichern zu lassen, da ich auch ein begeisterter Hobbyfotograf bin und Bilder nun einmalig sind und sich nicht wieder besorgen lassen. Leider habe ich noch keine große Erfahrung mit Jungle Disk und S3.

    Aber was ich jetzt gelesen habe lässt sich Jungle Disk als normales Verzeichnis unter Linux ansprechen. So müsste man (wie ich es jetzt auch schon mache) immer nachts ein Backup auf ein Verzeichnis welches auf einer anderen Platte liegt , oder halt auf ein S3 Verzeichnis.
    (Beispielscript: http://www.wlsoft.de/wnflin...)

    Dieses Backup Script kann man dann immer per Cron anschubsen lassen und es erstellt dann auch inkrementelle Backups und behält die Änderungen von älteren Dateien auch gleich noch für eine einstellbare Zeit.

    Somit sollte Punkt 2 und auch halb Punk 3 deiner Wünsche lösbar sein ;)

    Gruß Holger

Instagram