Partnr – ganz unerwartete PR

Nein, Partnr ist kein Twitter Klon. Aber aufgebracht durch einen Hinweis bei Robert, verbreitet sich diese Annahme derzeit quer durch zahlreiche Blogs und Medien wie Golem oder ONEtoONE – vermutlich im augenblick befeuert durch die grandiose Ankündigung des Einstiegs der Samwer Brüder bei frazr.

Vielleicht ein guter Zeitpunkt, diesen Spekualtionen mit etwas mehr Substanz zu meinem neuen kleinen Tool zu begegnen:

Partnr möchte die Kommunikation zwischen Paaren optimieren. Die User werden zeigen, welche Richtung das Produkt inhaltlich nimmt, bzw. in welchen Bereichen sie die meisten Wünsche an ihren Partner haben. Denn genau darum geht es: Neue Wünsche zu formulieren. Was würdest Du Dir von Deiner Freundin/Frau bzw. Deinem Mann/Freund wirklich wünschen? Natürlich können diese Wünsche mit Tags versehen werden, denn bei Partnr ist alle Kommunikation offen einsehbar. So kann man durch rubrizierte Wunschlisten browsen und lesen, was sich andere Paare beispielsweise rund um die Themen Dinner, Konzerte oder Reisen gewünscht haben. Wünsche können kommentiert oder – wenn Sie besonders gut gefallen – in die eigene Wunschliste übernommen werden. Noch einige weitere spannende Dinge sind mit diesen Daten möglich, dazu aber dann demnächst mehr.

In der letzten Woche habe ich bereits ein kleines Interview geben dürfen, ganz besonders habe ich mich aber über eine schon recht weit gediehene Testversion des Produktes gefreut, die die von mir beauftragten Entwickler vor dem letzten Wochenende fertiggestellt haben. So konnte ich bereits einige Bereiche recht intensiv testen. Es funktioniert schon so manches, allerdings fehlen auf der anderen Seite noch recht zentrale Funktionen wie die Registrierung und das Schließen/Erfüllen eines Wunsches. Aber da der von mir angepeilte geschlossene Testlauf auch erst im Mai stattfinden wird, liegen wir (so hoffe ich) nach wie vor ganz gut im Zeitplan.

Und in etwa so wird Partnr dann zum Launch aussehen:

partnr_screenshot.png

Wer Interesse hat, Partnr bald zu testen, mag sich gerne hier registrieren.

Feedback zu der Idee, dem Design der Startseite, oder auch zu der Tatsache, dass Partnr nun doch kein Twitter Klon ist, ist natürlich wie immer gerne willkommen!

Kommentare (17)

  1. Das Design sieht auf jeden Fall sehr erfrischend aus. Frei nach dem Motto: “Partnr bringt frischen Wind in einer Beziehung”. Bei der ersten Ankündigung, hattest du ja schon ein paar Hinweise gegeben in welche Richtung das Projekt gehen wird. Und im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mir so etwas ähnliches schon gedacht hatte.

  2. Naja ich weiß nicht … Wenn Partner eine Plattform brauchen um sich Ihre Wünsche mitzuteilen finde ich das persönlich echt arm. Vielleicht bin ich da ein bissl voreingenommen.
    Wenn ich gegenüber meinem Partner einen Wunsch habe, sollte ich das schon von Angesicht zu Angesicht formulieren können. Alles kommuniziert in die Welt hinein aber im ganz privaten Bereich geht es wohl eher sprachlos zu.
    Auch eine Variation von neuer schöner Welt…

    Vielleicht sind wir ja schon so verkorkst, dass man ein Internetportal braucht, um seine Wünsche zu nennen. Freundschaften werden ja bereits per SMS beendet, warum nicht auch per Web Wünsche mitteilen. Meine private 360 Grad Kommunikation.
    Bei richtig geilen Ideen halten wir noch schnell ein kleines Voting ab.

  3. Das Partner in einer Beziehung eine Onlineplattform brauchen sollen sehe ich ebenso wie mein Vorgänger nicht wirklich. Sollte die Kommunikation per Web besser klappen als von Angesicht zu Angesicht läuft in der Beziehung garantiert was falsch. Schöne neue Bergwelt ade.

  4. Ja, das ist tatsächlich das Feedback, das ich häufig höre – und hat sicher auch ganz valide Punkte.

    Natürlich soll Partnr aber nicht die ausschließliche und auch keinesfalls primäre Kommunikation darstellen – sondern einfach eine weitere Möglichkeit öffnen. Darum geht es.

  5. Pingback: iinBLOG » Blog Archive » Nicht zu fassen: Noch mehr deutsche Twitter-Clones

  6. Also ich sehe es auch noch nicht wirklich, dass der Bedarf für einen solchen Dienst so groß ist, dass die Seite wirklich läuft. Wollen die Leute wirklich der Welt die Wünsche an den eigenen Partner mitteilen? Aber gut, Twitter zeigt uns ja hingegen, dass es genug Leute gibt, die aller Welt mitteilen müssen, wann sie auf Klo waren oder ein Sandwich gegessen haben. Gepaart mit irgendwelchen praktisch-netten Funktionen wie nem elektronischen “Dein-Partner-hat-sich-grad-was-nettes-gewünscht”- bzw. “Dein Partner-hat-dir-grad-einen-Wunsch-erfüllt”-Boten, könnte die Seite trotz aller Zweifel funktionieren. Ich drücke zumindest die Daumen dafür :o)

    Gestalterisch ists wirklich frisch, verbesserungswürdig finde ich allerdings die Bereiche mit weißer Schrift auf hellgrün. Das erscheint mir weder augenfreundlich noch besonders gut lesbar, vielleicht täte etwas mehr Kontrast an dieser Stelle gut.

  7. Pingback: iinBLOG » Blog Archive » Es hört nicht auf: Twitter Clones aus Deutschland

  8. Die Zwei auf dem Foto sehen aus wie Maria und ihr ausgewachsenes Jesus-Kind. Wobei Marias Gesichtszüge denen von Quentin Tarantion ähneln.

  9. Also ich halte die Idee für sensationell. Nicht, daß dadurch die Partnerschaften harmonischer verlaufen würden. Viel eher nehme ich mal an, daß sich die Leute da bei anderen Paaren das glücklich sein abschauen wollen.

  10. Ich finde es auch klasse – kein CopyCat sondern Mut zur eigenen Idee. Drücke Euch die Daumen!!

  11. also das übersteigt meinen horizont bei weitem!

    aber: die nicht aufzuhaltende entwicklung zu über-individualisiertem exhibitions-hedonismus bietet dir mit sicherheit reichlich user-potential.. ,)

  12. Pingback: Meine Nachrichten vom 17. Mai 2007 at Lebensfreude pur

  13. Pingback: Partnr.de ist online : agenturblog.de

Kommentare sind geschlossen.