Sommergrippe

Eigentlich hatte ich gehofft verschont zu bleiben, aber seit gestern hat sie mich dann doch erwischt, die Sommergrippe. Glücklicherweise weiß ich ja, wo man günstig Präparate zur Linderung erstehen kann, abgesehen davon werde ich mich zu Bettruhe zwingen. Beim letzten Mal entstand daraus meine kleine Open ID Serie.

Augenblicklich lese ich (so wie viele andere scheinbar auch) die interessante Serie von Torsten Dewi über die Hintergründe zur von ihm entwickelten (und jüngst eingestellten) Daily Soap Lotta in Love. Habe ich zwar nie gesehen, dennoch spannend Torstens Ausführungen zu den Backgrounds zu lauschen.

Weiterhin kann ich einen aktuellen Artikel (und Diskussion) bei Jeffrey Zeldman zum Thema Don´t Design on Spec (Arbeite nicht ohne Honrar) empfehlen, mehr dazu hier. Natürlich haben wir uns in den langen Jahren des Agenturlebens auch sehr intensiv mit der Fragestellung befasst: Wann und wo lohnt es sich an unbezahlten Pitches teilzunehmen, bzw. lohnt es sich überhaupt? Vielleicht führe ich meine Erfahrungen und Theorien dazu demnächst mal ausführlicher aus – wenn Interesse besteht.

Kommentare (6)

  1. Oh ja… Erfahrungen und Theorien zum Thema unbezahlte Ptiches interessieren mich sehr! :-)

  2. Pingback: marktpraxis_blog » Blog Archiv » Exil im Homeoffice

  3. Unbezahlte Pitches sind die Pest – nicht nur bei Grafikern oder Werbern, sondern auch bei Drehbuchautoren. Ein bisschen in Vorleistung gehen ist eine Sache (man zeigt ja Interesse am Projekt), aber letztlich wird zu selten was draus, und es bleibt nichts anderes als eine Fingerübung und viel verschwendete Arbeitszeit. Für mich ist die Bezahlung (egal wie gering) auch eine Kontrolle, ob denn der Produzent oder der Sender ernsthaftes Interesse an einer Zusammenarbeit haben…

  4. Uff … Dann wünsche ich eine gute Besserung! Wobei doch eigentlich gefühlt gar kein Sommer ist … ;-)

  5. Pingback: Barcamp Cologne 2 : agenturblog.de

Kommentare sind geschlossen.