googleplus

Wie stark hat das Momentum von Google+ verloren?

Wie schnell kann ein neues Social Network wachsen? Und wie lange? Die erste Frage hat Google+ eindrucksvoll beantwortet: Rasant! Wie lange aber das Wachstum anzuhalten vermag, wie stark das Momentum ist und stetig neue Nutzer in das System gespült werden noch nicht.

Der Zuwachs an neuen Kontakten war immens. Viele Nutzer haben berichtet, dass sie binnen weniger Wochen bereits die Followerzahlen auf Twitter erreicht haben. Mehr Freunde als auf Facebook. Viele. Schnell. Und dann wurde es etwas langsamer. Sehr langsam. Im Vergleich zu den ersten 4 Wochen ist der Zuwachs neuer Follower bei meinem Google+ Profil deutlich zurück gegangen, wurde aus einem Hockeystick eher eine Gerade mit leichter Delle. Bei vielen anderen Profilen sieht das ähnlich aus.

Vor diesem Hintergrund habe ich mir einen aktuellen Export von gut 1.000 Nutzerdaten aus dem BuzzRank Plusalyzer erstellen lassen, unserem kleinen Tool aus den BuzzRank Labs, das Follower und Following für die Google+ Plattform für eigene (und fremde) Profile beobachten kann.

Für diese 1.000 untersuchten Nutzer liegen bereits vollständige Daten für rund drei Wochen vor. Vergleicht man nun den exemplarischen Zeitraum zwischen dem 21. und 23.7. 2011 sowie die Tage vom 29. bis 31.7., zeigt sich eins ganz deutlich: Die Welle des ersten globalen Einzirkelns ist verebbt. In dem ersten Zeitraum hat unsere Testgruppe im Schnitt 349 neue Follower pro Tag gewonnen, im zweiten Zeitraum nur noch 36.

Besonders spannend ist, das man dieses Verhältnis von 1:10 fast durch die ganze Breite der Nutzer hindurch beobachten kann und das es kaum dramatische Ausreisser nach oben gibt.

Natürlich kann dies ganz unterschiedlich interpretiert werden und soll bei Weitem keine Bewertung der Qualität der Diskussionen auf Google+ sein. Für diese ist die Zahl der Follower letztlich unerheblich.

Die erste Welle der Besiedlung ist abgeschlossen. Jetzt gilt es das Land zu bestellen.

Kommentare (5)

  1. Pingback: Google Plus Blog » Blog Archive » Google+ Nutzer lassen es ruhiger angehen, weniger wildes Circling

  2. Pingback: Linkwertig: Twitter, iCloud, Google Chrome, Patente » netzwertig.com

  3. Ich hoffe ja schwer, das g+ nicht mit den facebook Maßen gemessen wird. Die nzahl der freunde auf facebook war schn unwichtig. Jetzt die Anzahl der Kontakte die gekreist wurden zu nehmen ist schwach, zumal die g+ ja nicht an PR und MerketingFuzzies wendet, die Reichweite generien wollen (was man an der Kreisbeschränking von 5000 nutzern sieht) sondern was g+ kann ist die Qaulität der beziehung darzustellen aufgrund der offenen metapher Kreis.

    Also sagt euch los von facebook Denken und twitter Follower Streu-Umfragen tests und dergleichen und lasst euch mal auf g+ ein. Denn ich glaube das ist was passiert ist, als die kreiszahlen zurückgegangen sind. leute realisieren wofür g+ eigentlich steht. Mahlzeit.

    • So gut das netzwerk ist, ich tue mir schwer, neue interessante user zu finden die ausserhalb meines follower circles liegen. da muss google noch nachholen. die guten follower sind schon einsortiert:-)

      • Ich stehe der ganzen Sache auch noch skeptisch gegenüber. Inwiefern Google+ sich zu einem ebenfalls wichtigen Faktor wie Facebook entwickeln wird, wird sich ohnehin erst in einigen Jahren beantworten lassen, da in so kurzer Zeit noch überhaupt kein “Bewusstsein” der Nutzer vorhanden sein kann, WAS g+ überhaupt ist, WOFÜR es steht und WIE man es nutzt.

Kommentare sind geschlossen.