Planetopia

P

Wie bereits angekündigt hat das „Wissensmagazin“ Planetopia gestern seine Sendung über die deutschen Blogger ausgestrahlt.

Die drei Betroffenen, also der Spreeblick, Girl from Mars und der Schockwellenreiter äußerten sich bereits zu der Sendung.

Natürlich darf man den Anspruch an eine solche Sendung nicht zu hoch ansetzen. Trotz der negativen Berichterstattung hat der Beitrag einen positiven Effekt auf die mediale Betrachtung der Blogs in Deutschland (vgl. Paradigmenwechsel – rücken Blogs in den Fokus der Medien?) dennoch ist es mir unverständlich warum so meilenweit an der Substanz vorbei berichtet wurde.

Die freakshow bringt es auf den Punkt:

Ich frage mich dennoch drei Dinge: Wie kann man denn in einem faktisch falschen, schlecht recherchierten und somit unglaubwürdigen Bericht falsche Fakten, schlechte Recherche und mangelnde Glaubwürdigkeit ankreiden?

Aber das fragen sich heute viele.

Ein Kommentar

  • Freakshow hat recht.Aber irgendwie muss Medienkritik ja auch erstmal geübt werden von den Blogs.Und dies war doch ein gutes Lehrbeispiel über „die Macht der Blogs“.Siehe auch :Tilo Bonow und Philipp Gölter sowie die Ableger göltern/vergöltern.Schönen Blues

Instagram