Ich bin nicht verantwortlich für Ihr Zeitmanagement

I

Gestern auf dem Weg zum Bahnhof gemerkt, dass ich die Maus vergessen habe. Mit der Aussicht auf zweimal sechs Stunden Zugfahren und der Option einen halben Arbeitstag vor meinem eigentlichen Termin im Hotel vie WLan absolvieren zu können, keine ideale Sache. Am Bahnhof gibt es einen kleines Computergeschäft, das ich eigentlich meide. Heute nicht. Noch 7 Minuten bis zur Abfahrt. „Ich habe es etwas eilig, mein Zug fährt in 7 Minuten. Ich hätte gerne eine kleine Laptop Maus“. Erfahrung lehrt, präzise formulierte Wünsche inklusive dem Hinweis auf ein enges Zeitfenster haben zumeist einen gegenteiligen Effekt. So auch heute. Der netter Verkäufer erwidert mit einem süffisanten lächeln: „Das ist letztlich Ihr Problem, für Ihr schlechtes Zeitmanagement bin ich nicht zuständig.“. Was kann man darauf antworten? Wenn er gesagt hätte „Augenblick, ich kassiere hier schnell ab, schauen Sie doch (bitte) dort schon einmal“ – wäre das in etwa, was ich erwartet hätte. Aber eine Kritik ob meines Zeitmanagements? Ganz egal aus welchen Gründen unsere Kunden in zeitlichen Verzug bei Ihren Projekten geraten (im Prinzip ist das eigentlich eher Dauerzustand als Ausnahme) – ich würde dergleichen nie sagen. Wir sind die Feuerwehr.
Schlussendlich habe ich meinen Zug bekommen. Mit der Maus. Shame on me.

5 Kommentare

  • shame on you … oliver.

    bei einem derart kundenunfreundlichen verhalten braucht jemand mit direktem kundenkontakt dringend gutes feedback. und das einzig konsequente feedback das so jemand zumindest ansatzweise versteht, ist „nicht kaufen“. (was beim preis eine maus nicht viel helfen mag …) sonst setzen sich solche unarten fest. womit ja niemandem ein gefallen getan wäre, gelle?

  • Na klar. Das mir ein „Vielen Dank – hat sich erldeigt“ (Inhaltlich zumindest, die Wortwahl wäre sicher eine andere gewesen) auf den Lippen lag steht ausser Frage. Ich musste abwägen zwischen meinem Empfinden als Kunden, der nötigen Zurechtweisung des Verkäufers, aber auch meinem engen Zeitfenster und dem dringen Bedarf nach diesem Stück Hardware. Wobei auch 32.- EUR für eine Mini-Maus schon ein Wort sind… Klassisches Dilemma.

  • Handelt es sich dabei um den Laden an der Ecke am HBF BI? „CoCo“? Da kann ich ein Liedchen von Singen – von Kundenfreundlichkeit haben die noch nix gehört…

  • Verkäufer: Die Oase oder der Sandsturm in der Servicewüste

    Patrick Breitenbach und Oliver Wagner geben aufschlussreiche Berichte aus dem Leben, wie es um die Verkäufermentalität in der Servicewüste Deutschland bestellt ist.

    Dazu meine Erfahrungen (Anmerkung vorab: Ist natürlich nur ein Einzelfall, was …

Instagram