Eigentor für die Telekom beim gestrigen Konföderationen-Cup Spiel

E

050508-spot-majowski-159-pi,property=thumbnail.jpgDie Telekom hat im Mai eine neue Kampagne zur Fussball WM 2006 gestartet. Inhaltlich wird dabei primär die logistische Leistung rund um die Verkabelung der Stadien und die Einrichtung der Medienzentren gefeatured. Dazu heißt es in der Pressemitteilung:

„Herr Neumann“ erklärt mit viel Witz und sportlichem Charme, was die Telekom so alles auf die Beine stellt. „Er ist ein Sympathieträger und vermittelt sehr authentisch die Telekom und ihre Produkte. Er steht auf Augenhöhe mit unseren Kunden und kommt noch viel dynamischer und sportlicher rüber“, sagt Antje Hundhausen, Leiterin Marketingstrategie und Werbung im Konzern. (..) Unter dem Motto „Wir bei der WM“ werden zunächst die Leistungen der Telekom rund um Stadionvernetzung, Medienarbeitsplätze/-center sowie Broadcasting thematisiert.

Ärgerlich nur, wenn diese Kampagne so furchtbar nach hinten losgeht, da beim gestrigen Spiel Deutschland gegen Australien in den Reporterkabinen permanenter Bildausfall zu beklagen war. Reinhold Beckmann wurde nicht müde, darauf hinzuweisen. Zumindest wissen wir nun alle, wer für die Technik verantwortlich zeichnet.

2 Kommentare

  • Hat bei sowas jemals die Technik pünktlich oder reibungslos funktioniert?

    Ich erinnere mich noch daran, dass einmal bei den olympischen Spielen, die von IBM mit Technik versorgt wurden, auch sehr viel schief gegangen ist.

    Peinlich ist nur, dass im Vorfeld Werbung dafür gemacht wurde. Das war bestimmt auch der Anlass für den Kommentator, darauf hinzuweisen.

Instagram