Shaï – Virales Porno Marketing

S

Das französische Fashion Label Shaï hat sich im Buhlen um die Gunst der potentiellen Käufer für einen ungewöhnlichen und provokativen Schritt entschieden. Neben einer (bestenfalls mässigen) Webseite hat Shaï unter Sexpacking.com eine Seite mit pornografischen Inhalten gelauncht. Drei Filme zeigen Darsteller in Kleidung des Herstellers, später dann ohne Kleidung, noch etwas später in Hardcore Szenen. Über die gesamte Sequenz hinweg sind Informationen zu den Produkten zuschaltbar, als weitere Goodies stehen RSS-Screensaver (Windows only), Desktop-Backgrounds sowie die MP3s der verwendeten Musik und ein Making of zum Download bereit.

Was bleibt festzustellen? Die Verpackung ist ungewöhnlich für den Inhalt. Grenzen werden vermutlich überschritten. Anderseits sind diese Grenzen doch fließend, und der nächste Adult Film ist im Netz bekanntlich ohnehin nur zwei Mausklicks weit entfernt. Bin ich geschockt oder finde etwas verwerfliches daran? Nein. Aber das hat wiederum mit dem kulturellen Kontext zu tun.

[via Werbewunderland ]

11 Kommentare

  • Eindeutig ein neuer Versuch der Werbung. Mal sehen, wann der Werberat dagegen einschreitet. Und mal sehen, ob es wirklich sinnvoll ist, solche Werbung auszusenden, weil die Kleidung letztendlich nicht im Vordergrund steht, sondern nur ein anderes Thema: Sex. Es ist schon nicht verwerflich oder schockierend, sondern echt professionell gemacht. Allerdings bin ich gespannt, was für Diskussionen es gibt.

  • Aufmerksamkeit bekommt man mit solcher Werbung in jedem Fall. Ob das jetzt unter den Gesichtspunkten „Markenführung“ und „Ansprache der richtigen Zielgruppe“ wirklich sinnvoll ist, muss jeder selbst entscheiden. (Darüber hatte ich mich vor ewigen Zeiten schonmal ausgelassen: http://www.portamundi.de/De... ) Außerdem: Jeder bekommt das Image und die Kunden, die er verdient ;-)

  • Pornographie und Werbung

    Wenn diese beiden Begriffe in der Vergangenheit zusammen benutz wurden, ging es meistens um relativ harmlose Darstellungen von Nacktheit, über die sich Kirchen, konservative Parteien oder feministische Verbände aufregten mit dem Vorwurf, die Werbung …

  • Hardcore Marketing

    Vorweg: Ich habe da nichts gekauft. Zudem: Mir fehlt jede Erinnerung an das eigentliche Angebot. Ich habe weder den Katalog noch sonstwas runtergeladen. Ich habe die Info über dieses Treiben einem vertrauenswürdigem und seriösem Internetangebot entnommen

  • Free XXX Hardcore Porno oder Werbung?

    Ich war zunächst wirklich irritiert ob das ein Witz (…dafür ist das Agenturblog ja nicht gerade bekannt) oder echt ist…. Das Netz ist natürlich voller XXX Filme, jedoch wird hier gezielt der Zugang leicht gemacht und Endverbrauc…

  • Hardcore for free

    Wer im Internet danach sucht, findet auch ganz schnell diverse Pornofilmchen, die relativ ungeschützt sind. Kurz gesagt, die kann man praktisch kostenlos herunterladen.
    Die liegen in der Regel…

  • ..ich finds klasse! Ist wahrscheinlich so ähnlich wie damals bei Benetton, als die mehrere provokante Kampagnen gelauncht habe – die einen mögen es, die anderen verurteilen es, hauptsache es polarisiert..;-)

  • An der Anzahl der Kommentare sieht man wieder einmal wie sehr das Thema polarisiert! Also wars wohl die richtige Idee…

Instagram