Photoshop auf dem MacBook Pro? No Way!

P

Die neuen MacBooks wecken Bedürfnisse. Auch bei mir. Vor allem bei mir. Aber was, wenn die eine Applikation, die ich unbedingt benötige noch gar nicht als Universal Binary vorliegt? Alles halb so schlimm? Wird schon irgendwie gehen?

Weit gefehlt! Das belegt ein aktueller c|net Test:

slowasballs.gif

Der Vergleich zeigt es überdeutlich: Photoshop CS unter MacOS läuft auf einem MacBook Pro langsamer, als auf dem kleinsten derzeit erhältlichen iBook – und zwar noch genau solange, bis Adobe eine entsprechend umgesetzte Universal Binary Version anbietet. Also irgendwann Anfang kommenden Jahres.

Immerhin zeigt der direkt Vergleich des via Boot Camp installierten Windows XP auf gleicher Hardware, wo die Reise hingehen kann.

4 Kommentare

  • Hallo Oliver, lies bitte unbedingt vor einem Kauf die aktuelle ct‘. Dort wird durch die Blume von einem XP-Einsatz auf dem MacBook Pro abgeraten. Lass uns zusammen auf die 2. Generation warten. Dann klappt es bestimmt auch besser mit XP. Gruß, Yves

  • Warten? Ja, dass müssen wir wohl noch ein Weilchen. XP ist mir gar nicht so wichtig, aber die Adobe/MM Produkte müssen zumindest nativ laufen.

    BootCamp ist derzeit ja noch Beta, von daher denke ich schon, dass die in der ct beschriebenen Probleme durch vollständigere Treiber (insbesondere Keyboard und Grafikkarte) minimiert werden.

Instagram