Pitching for Subway.com

P

Die amerikanische Agentur Agency.com möchte gerne den Kunden Subway gewinnen. Hipp, trendy und mit allen medialen Wassern gewaschen möchte man sich dem potentiellen Auftraggeber präsentieren. Und viral soll es sein. Also dreht Agency.com ein Video, dass das Team in ihren Vorbeitungen auf den Pitch und dessen Ausführung – nämlich genau die Produktion dieses Videos zeigt. Statt es dem Kunden direkt zu schicken, wird das Video bei Youtube eingestellt.

Hört sich komisch an? Ist es auch, allerdings nicht im Sinne von „witzig“ oder gar „richtig gut“. Denn genau der Charme, der den kleinen, budgetfreien Youtube Videos oft inne ist, fehlt dem Agency Ansatz. Auf der anderen Seite ist das Video weit von einer guten Produktion entfernt. Viel zu einfach und platt sind die Dialoge und der Ablauf. Steve Hall schreibt bei adrants dazu:

Everyone in the industry needs to watch this. Not because it’s good but because it makes ad agency people look dumb and sound really stupid. It’s filled with mindless business blather, self-important ad speak, knuckle bangs, fashionably un-tucked shirts and way too many utterances of the word „dude.“ It’s painful to watch.

Für Subway mag das vielleicht noch anders wirken, denn immerhin lernen sie so das Team kennen, bekommen einen Einblick in die Agentur und vielleicht ein Gefühl für das, was Agency.com zu leisten vermag. Aber viral? Warum denken so viele Kreative, einen viralen Clip zu produzieren ist kein Problem, keine Kunst oder ein Glücksgriff.

Can we stop referring to anything that’s posted online as “viral”? findet auch der adfreak

Einen besonders unangenehmen Beigeschmack bekommt das Ganze durch die zahlreichen ersten Kommentare zu dem Video. Geballtes und euphorisches Lob von ganz neuen Usern in der Community wirkt immer „bemüht“:

Has anyone noticed that the people that are complimenting this insanely boring movie have never posted a video to youtube, have never been viewed, and are all in their mid-30s?

8 Kommentare

  • Agency.com’s Subway pitch

    Agency.com’s video about their Subway pitch. The initial brief was to submit a five minute video of the management team. Instead (or on top of that) they posted a nine minute video about the pitch team and pitch process…

  • „Yeah, if we roll, we roll big!!“

    Maybe rolling some big blunts would help those guys get a grip.. if they don’t want it to look too „pitchy“.. because that’s exactly what it does.

    Self-fulfilling prophecy: Looks „Pitchy“.

  • Ha, das Video von Coudal ist wirklich gut – und im Gegensatz zum Agency Video zeigt sich hier sehr schön, was viral denn wirklich bedeutet!

    Danke für den Hinweis Stephan!

  • […] Site-9 Weblog berichtet über ein Viral Marketing Experiment von Agency.com die ein Video über YouTube verbreitet hat. Das Video war für einen Pitch der amerikanischen Sandwich Kette Subway gemacht und zur Demonstration des viralen Effektes der Verbeitung über YouTube online gestellt. Es wird zur Zeit viel gebloggt zu diesem Thema, etliche recht negative Kommentare sind da über dieses Video zu lesen, z.B. hier, hier und hier. Die Aktion der Agency.com zeigt, dass die gewählte Darstellung iher Agentur und die Verbreitung des Videos eine großes Risiko birgt. Wenn man allerdings als Erfolgsmaßstab die hohe Aufmerksamkeit und “virale” Verbreitung des Videos heranzieht, hat die Aktion doch recht ordentlich funktioniert – egal ob die Aktion und das Video nun gut war oder nicht. […]

  • Nicht nur SEO-Sicht ist das super was Agency.com getan hat. Da brauche ich dafür nicht den Film ansehen. Die Peinlichkiet verfliegt schnell, der Name Agency.com bleibt aber in den Hinterköpfen und die Linkpopularität von Agency.com ist enorm gestiegen, ein Blick zu Technorati genügt, mit dabei sind Autoritäten wie Micro Persuasion. Heute gilt mehr denn je, any publicity is good publicity.
    Solch Taktik nennt sich beim SEO nicht viral sondern link bait also Linkköder.

  • […] siehe auch: Agenturblog, Technorati (weit über 100 Postings mittlerweile, alle diskutieren fleissig miteinander und gegeneinander, exzellent) und wer weiss, wo die Links via Mails shon überall herumschwirren… yeah :-) […]

Instagram