LeWeb3 – Eindrücke

L

Woran macht man die Qualität einer Veranstaltung, einer Konferenz fest? Betrachtet man primär alle Ereignisse abseits des Podiums, also die Gespräche in den Pausen und am Abend? Neue Menschen die man kennengelernt hat? Menschen, die man gerne wieder getroffen hat? Ist der Rahmen wichtig, in dem ein Event statt findet? Die Connectivity während einer Web 2.0 Veranstaltung? Die Party? Oder doch eher die Vorträge und Ereignisse auf der Bühne?

Es ist natürlich die Mischung aus all dem,die einen Event zu einem runden, gelungen Erlebnis machen – oder eben auch nicht.

Bei Le Web 3 bleiben an einigen der offiziellen Punkte durchaus Fragezeichen, obwohl – und das sollte man zunächst nochmal deutlich hervorheben, tatsächlich einige sehr interessante und auch unerwartete Vorträge zu sehen waren.

Der Montag stand aus meiner Sicht zu sehr unter dem Business-Aspekt, USA vs. Europa, Entrepreneurhsip und VC. Der Dienstag hingegen litt unter einer permanenten Änderung des Programms zu Gunsten von politischen Auftritten ganz unterschiedlicher Qualität. Am Vormittag hatte Shimon Perez zunächst die Gelegenheit einige Worte rund um die Veränderungen in der Welt, der „Schwangershaft eines neuen Zeitalters“ zu verlieren – und sich im Anschluß auch zahlreichen Fragen des Auditoriums zu stellen. Durchaus interessant und souverän. Später trat François Bayrou, Parteichef der französischen Liberalen und deren Präsidentschaftskandidate, auf. Sprach zunächst auf französisch und lies sich dabei simultan übersetzen, bevor er dazu überging, im direkten Dialog mit dem Publikum, englisch zu sprechen.

Noch etwas später: Auftritt von Innenminister Nicolas Sarkozy, dem Präsidentschaftskandidat der Regierungspartei UMP. Umring von Kamerateams und Fotografen sprach er auf der Bühne vor Zuhörern aus 37 Nationen in französisch. Simultanübersetzungen waren nur über Headsets verfügbar. Ein Dialog mit dem Publikum nicht gewünscht und auch nicht möglich.

Ein Transkript der Rede findet sich hier bei David Weinberger. Inbesondere der forsche und teilweise zeitgleiche Umgang mit Begriffen wie Freiheit, Meinungsäusserung, Keine Angst vor Kontrolle, Einschränken,Regulierung, Ethik, Geld, erschreckte mich etwas und hinterliess allgemein wohl eher den Eindruck eingeschränkter Medienkompetenz. Aber womöglich gibt es auf europäischer Ebene entsprechende Regularien, die Politikern aller Coleur mediale Sachkenntnis jenseits des Internetführerscheins nicht erlaubt…

Bleibt die Frage, was dieser Auftritt für die Zuhörer bringt. Oder ob er uns überhaupt etwas bringt. Und wenn nicht uns, wem dann… Dazu sei der offene Brief von Dieter Rappold an Loic zur vertiefenden Lektüre empfohlen. Weitere Stimmen dazu hier.

Grundsätzlich habe ich keine Einwände gegen einen Dialog mit der Politik – davon war Sarkozy heute aber weit entfent, zum einen durch die Wahl der Sprache, zum anderen durch das sofortige Entschwinden nach dem Monolog.

Unabhängig von diesen politischen Ausreissern gab es aber auch durchaus interessante Vorträge, auf die ich in den kommenden Tagen noch eingehen werde, eine gute Zusammenfassung gibt es im Themenblog. 

Gleich spricht noch Michael Arrington – nun etwas später als geplant. Vielleicht reicht meine Zeit noch, bevor ich mich auf den Weg nach Orly machen muss.

6 Kommentare

  • […] Ein paar andere haben es auch schon ähnlich zusammengefasst: Erik, Oliver Wagner, Adam, Tom Morris.. […]

  • […] Im Übrigen sind sich viele einig, dass die Vorträge überraschend vorhersehbar und der eigentliche Nutzen des Event-Besuchs der informelle Teil der Unterhaltungen auf den Gängen und den Parties waren. Lesenswerte Beschreibungen finden sich z.B. bei Martin Ötting (der hat auch einen schönen Film gedreht), von Mark Pohlmann im Themenblog (der die anwesende deutsche Web 2.0-Prominenz aufzählt) und in Oliver Wagners Agenturblog. […]

  • […]   51   Blackbox WWW         16:25 | Dez 19’06 Keine Freunde   Keine Freunde hat sich Vorzeige-Blogger Loic LeMeur in der letzten Woche gemacht: Als Ausrichter der Web-Konferenz “Le Web 3” in Paris hat er sich mit einigen Gästen in die Nesseln gesetzt. Denn die Konferenz sollte sich eigentlich um das “Web 2.0″ – Social Networks, Geschäftsmodelle und deren Finanzierung und den Ausblick auf morgen – drehen, wurde allerdings kurzerhand zur Showbühne französischer Politik. […]

  • […] letzten Jahr hatte ich die Gelegenheit Hans Rosling auf der LeWeb 3 in Paris zu hören. Für mich ein Highlight der Veranstaltung. Seit wenigen Tagen kann man […]

  • […] man wuehlt sich bei technorati durch geneigte blog_eintraege . . […]

  • […] Ihr plötzlich alle wieder zu LeWeb3?” twitterte Johannes Kleske zu Beginn der LeWeb. Vergessen hat sicher niemand, auch ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich dieses Jahr wieder nach […]

Oliver Wagner von Oliver Wagner

Instagram