Arbeite mit mir: Lycos sucht Screendesigner und Developer

A

Gütersloh ist wahrscheinlich nicht das, was man den Nabel der Welt nennen kann. Dennoch lässt es sich hier erstaunlich gut und in einem hervorragendem Team an wirklich spannenden Projekten arbeiten! Zum einen gibt es zwei neue Positionen für Screendesigner direkt in meinem Team. Hier arbeiten wir im wesentlich an der Konzeption und dem Design neuer Projekte, wie beispielsweise Lycos iQ oder Jubii.com sowie natürlich an Updates und Ergänzungen unserer Portalseiten, wie zuletzt bei Spray in Schweden. Sprich wir sind nicht nur für den deutschen Lycos Bereich verantwortlich, sondern für die Produkte in allen europäischen Lycos Ländern, also UK, Frankreich, Dänemark, Spanien, Italien und Holland – und neuerdings auch darüber hinaus für die Aktivitäten in den USA. Es wartet ein wirklich nettes Team – und mit mir natürlich auch ein überaus sympathischer und kompetenter Chef :-) Bitte einfach (und gerne umgehend) hier bewerben!
Wichtig sind mir gar nicht unbedingt Zeugnisse und viele Jahre Berufserfahrung (wobei letzteres natürlich stets von Vorteil ist), ich mache mir gerne ein Bild über ansehnliche Referenzen die ein Verständnis und Interesse an Design von Online Applikationen, Interfaces und pragmatischer Gestaltung im allgemeinen zeigen. Kenntnisse von HTML und CSS halte ich für wichtig, eine grundsätzliche Begeisterung für die neue Medien ebenfalls – Blogger werden natürlich bevorzugt.

Gleich drei Entwicklerstellen gibt es im Bereich Suchtechnologie (hochspannende neue Projekte stehen für 2007 an): Web Developer Search & E-Commerce (m/w), für Fortgeschrittene der Senior Developer Search & E-Commerce und darüber hinaus auch noch den Technical Project Leader, letzterer mit einem besonderen Fokus auf der Betreuung eines internationalen Forschungsprojektes.

Bei Interesse nutzt bitte die Bewerbungsmöglichkeiten, oder verlinkt gerne auf diese Angebote – für kleinere Fragen dazu könnt ihr mich auch gerne direkt ansprechen.

8 Kommentare

  • Vom Profil her fühle ich mich angesprochen – arbeite aber doch lieber weiterhin in einer Firma die Gewinne und nicht Millionenverluste erwirtschaftet! :-)

  • anyway.

    die internationale ausrichtung von lycos sollte für einen designer nicht uninteressant sein – der aufgabenbereich erscheint umfangreich. letztendlich ist man interner dienstleister für einen konzern mit vielen facetten. dem einen gefällt es, dem anderen nicht. und herr dr. web2nullwagner ist ja jetzt auch kein unbekannter in der szene.

    eine unabhängige meinung zum thema…

  • Danke Chris. Dem kann ich im Wesentlichen natürlich nur beipflichten :-)

    Natürlich sind uns operative Gewinne der jeweiligen Arbeitgeber lieb, dass steht ganz ausser Frage. Inwieweit man davon seine Entscheidung über die berufliche Zukunft abhängig macht mag durchaus unterschiedlich sein – und letztlich von jedem individuell zu treffen.

    Ein großer Vorteil gegenüber klassischem Projektgeschäft, das einem in den meisten Agenturen begegnet, ist sicherlich die inhaltliche Tiefe mit der man sich einem (zugegebenermaßen komplexem und vielschichtigem) Thema widmen kann…

  • Wir sollten in jedem Falle mal miteinander sprechen Jochen, grundsätzlich ist primärer Fokus zunächst die Besetzung der beiden Stellen in meinem Bereich – ich melde mich per Mail!

  • Mein Kommentar sollte keineswegs die Kompetenz und das Können von Herrn Wagner in Frage stellen.

    Tatsache ist aber das man zwar mit Herr Wagner arbeiten würde aber bei Lycos angestellt wäre. So reizvoll das Erste auch sein mag – einen guten Namen hat sich Lycos als Arbeitgeber in den letzten Jahren nicht gerade gemacht.

Instagram