Social Browsing mit Firefox?

S

In den Mozilla Labs gibt es derzeit unter dem Namen The Coop relativ konkrete Überlegungen, eine zukünftige Version des Firefox mit echten, sozialen Komponenten zu versehen. Grundsätzlich kann man seine Freunde via Browser abonnieren und erhält so direkt Zugriff auf Ihre Aktivitäten im Web, verteilt über unterschiedlichste Applikationen hinweg (del.ico.us, Flickr, Youtube, Blog etc). Ausserdem soll es möglich sein, quasi per Drag and Drop direkt auf Inhalte im Browser aufmerksam zu machen:

The Coop will let users keep track of what their friends are doing online, and share new and interesting content with one or more of those friends. It will integrate with popular web services, using their existing data feeds as a transport mechanism. Users will see their friends‘ faces, and by clicking on them will be able to get a list of that person’s recently added Flickr photos, favourite YouTube videos, tagged websites, composed blog posts, updated Facebook status, etc. If a user wants to share something with a friend, they simply drag that thing onto their friend’s face. When they receive something from a friend, that friend’s face glows to get the user’s attention.

Ganz grob skizziert könnte eine Einbindung in den Browser so aussehen wie dieser Entwurf für Flock von Chris Messina):

102993821_6d4c565ed9.jpg

oder wie eine dieser Skizzen in den Mozilla Labs:

coop5601.png

Grundsätzlich ein spannender Ansatz, gleichzeitig aber auch eine deutliche Bedrohung für etablierte Social Networks und insbesondere der bereits eingeführten kollaborativen Browser wie Flock bzw. kollaborativer Extensions wie Lijit. Via TechCrunch.

3 Kommentare

  • Und wie immer: das kann nur was werden mit offenen Konsens-Standards. Und ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass das nur klappen kann, wenn es die identische Funktionalität auch in HTML/Javascript/etc gibt. Ein Alleingang von Mozialla scheint mir eher eine Totgeburt.

  • Man soll ja nie zuschnell auf die „Kommentar abschicken“ Buttons klicken. Im Grunde fehlt dem Web sowas die das Unix-Rechte-Rollen-System. Dass sich OpenID zu etablieren scheint ist aber schonmal hoffnungsmachend.

  • Ich verstehe nicht, warum es immer wieder diese Diskussionen geben muss bestehende Basisapplikationen durch Spielzeugfeatures aufzusexen.

    Ich würde mir wünschen, dass das Firefox-Core-Team sich um die Optimierung und v.a. Verbesserung des Browsers – also die zentrale Funktion (anzeigen von Internetseiten) kümmert. Die Zusatzspielereien kann man doch wunderbar über Addons abbilden. Firefox hat im Kern bereits genügend Probleme. Gerade Poweruser sind zunehmen genervt von Memoryleaks (primär wohl unter Windows) und anderen Unzulänglichkeiten.

    Um übrigen stimme ich _ben zu – sowas funktioniert nur mit einem (am besten offenen) Standard. Auf keinen Fall sollte aber der Browser an sich dafür zuständig sein. Für IM, Mail, etc. haben wir ja uach eigene Programme (oder Addons) und brauchen keine Eierlegende Wollmilchsau die dann doch nix richtig kann.

Instagram