Userfly

Es gibt kaum etwas erhellenderes in der Entwicklung von Onlineapplikationen und Webseiten als echte Nutzer im Umgang mit dem Produkt zu beobachten. Im Allgemeinen wird dies in Usabilitytest im Labor mit Probanden aus der jeweiligen Zielgruppe durchgeführt. Das ist gut, sinnvoll und zumeist auch nicht ganz günstig. Mitunter reicht vielleicht ein kleiner Schulterblick der zeigt, wie mit einem neuen Feature oder einem veränderten Seitenaufbau umgegangen wird.

Und genau diesen unkomplizierten Blick über die Schulter der Nutzer auf der Liveplattform bietet Userfly. Das von Ashvin Kumar und Chris Estreich entwickelte Tool ist momentan noch in einem extrem rudimentären Status – die Kernfunktion ist aber schon verfügbar: Durch das Einbinden einer Zeile Javascript in den Header aller Dokumente kann man eine vollständige Session beobachten. Vollständig heißt dabei, dass man sieht, was der Nutzer vorher gesehen hat. Wohin bewegt er die Maus, wie scrollt und wo klickt er.

Noch ist nicht klar, wie das endgültige Preismodell aussehen wird. Auch die Performance von Userfly ist derzeit noch deutlich verbesserungsfähig und bremst so leider die zu monitorende Seite merklich aus. Das sind aber sicherlich lösbare Probleme.


userfly.com from Chris Estreich on Vimeo.

Kommentare (3)

  1. Haben wohl entweder Innenminister Schäuble oder die Bundesvereinigung der Cyberkriminellen in Auftrag gegeben.

  2. Wow, ein faszinierendes Toll. Aber wenn das in die falschen Hände kommt. Gerade die Funktion, die die angewählten Tasten speichert, hier kann jedes Passwort abgelesen werden.

    Für jeden Webdesigner ist die Verfolgung der Mausbewegung aber sicher aufschlussreich.

Kommentare sind geschlossen.