Meine Odyssee mit Strato

M

strato.jpgIm Laufe dieser Woche habe ich eine unangenehme Odyssee mit dem Webhoster Strato erlebt, die im Hinblick auf Customer Care vieles bislang erlebte in den Schatten stellt. Ich kann gar nicht genau sagen warum, aber bereits bevor die Diskussionen begannen hatte ich das Gefühl, dass sich dies alles nicht besonders gut entwickeln wird. Vielleicht mag das an meinen über die Jahre gewonnen Erkenntnissen mit Providern im allgemeinen liegen oder an der schlechten Presse die Strato zu diesem Thema regelmässig bekommt?

In jedem Falle habe ich bereits von meinem ersten Kontakt an, die gesamte Kommunikation dokumentiert und dabei mehr als vage gehofft, dass dies vielleicht ein interessanter Blogeintrag wird.
Dass das Thema letztlich so spannend wird, hätte ich nicht gedacht.
Dass es ein gutes Ende für mich nimmt, allerdings auch nicht….

Dienstag, 17. Mai 2005

Vor wenigen Tagen hat Michael Preidel über seine Erfahrungen mit dem 1&1 Support berichtet, dem kann ich direkt meine Leidensgeschichte mit Strato anfügen. Während ich diese ersten Zeilen tippe tönt aus dem Lautsprecher meines Telefons bereits seit 10 Minuten die Warteschleife der Premium Hotline. Warum überhaupt Strato? Durchaus berechtige Frage. Bislang habe ich stets die Dienste der Massenhoster erfolgreich umschifft. Den ersten Vertrag mit diesem Unternehmen habe ich vor wenigen Tagen abgeschlossen und auch nur vor folgendem Hintergrund: Meinem Vater, der kürzlich die Präsidenschaft eines Tennisvereins übernahm habe ich zugesagt, eine kostengünstige und leicht zu pflegende Webseite zu erstellen. Selbstverständlich kostenlos und unter Vermeidung hoher Setup und Lizenzkosten. Bei der Wahl des Providers sog ich ein Premium Paket von Strato in Betracht, da bei diesem eine vollumfängliche Lizenz des guten und von uns vielfach eingesetzten CMS WebEdition inkludiert ist. Im Prinzip ein gutes Angebot für 9.99 EUR im Monat, bedenkt man, dass alleine die Basis Lizenz von WE schon 199 EUR kostet, zuzüglich der evtl. benötigten Module.

Wenige Tage nach der Bestellung trafen sämtliche Zugangsdaten bei uns ein,zusätzlich eine CD mit Software für Mac OS (im Bestellvorgang kann man sich zwischen MacOS und Windows entscheiden). Adobe GoLive CS und eine Light Version von Photoshop wurden hierfür gebundelt. Beides reichlich irrelvant für mich, sie an dieser Stelle angemerkt. Es fehlte allerdings eein Hinweis, wie WebEdition auf dem Server zu erreichen/installieren/finden ist. Auf meine diversen Mails an den Support (aus Erfahrung weiß man, dass die Telefonhotlines aus Gründen der Zeitersparnis eher die zweite Wahl sind) kam keine Reaktion.

Mittwoch, 18. Mai 2005

Also doch der Anruf.
Eine Warteschleife mit Michael Bublé hat mich rund 15 Minuten unterhalten, dann der erste menschliche Kontakt. Ein freundlicher und leicht inkompetenter Servicemitarbeiter wies mich darauf hin, dass das natürlich ärgerlich sei, denn ich hätte während des Bestellvorganges diese Softwarekomponente mit auswählen müssen, jetzt können man da nicht viel tun. Merkwürdig nur, dass der Bestellvorgang diese Option nicht bereithielt. Als letzte Möglichkeit wurde mir aber noch angeboten mit der Software Hotline zu sprechen, da diese vielleicht Kulanz walten lassen könnte und mir doch noch helfen können. Meine Kommentare zu diesen Hinweisen führe ich an dieser Stelle nicht weiter aus, sondern wählte statt dessen die nächste Nummer. Hatte ich erwähnt, dass direktes durchstellen selbstverständlich nicht möglich ist?

Diese Nummer ist – war es anders zu erwarten -permanent belegt. Zumindest in den sechs Anläufen, die ich unternommen habe. Parallel dazu erreichte mich allerdings eine E-Mail mit dem Hinweis, dass mir WebEdition bereits auf CD zugeschickt wurde. Da dies nicht der Fall ist, habe ich diese E-Mail entsprechend beantwortet und um „erneuten“ Versand gebeten.

Nach erstaunlicher kurzer Antwortzeit von rund 4 Stunden erreichte mich dann diese Nachricht:

Sehr geehrter Herr Wagner,
vielen Dank für Ihre Anfrage vom 18.05.2005.

Sie haben sich lt. Auftrag vom 02.05.2005 für die Macintosh-Software
entschieden.

Die Macintosh-Software betreffend, müssen wir Ihnen mitteilen, daß nur die
Software-Programme Adobe GoLive*cs & Photoshop Elements 3.0
angeboten wird, aber das Software-Programm betreffend => Profi-CMS
Web-Edition nur bei der PC-Software angeboten wird.
Dies können Sie auch nochmal ganz genau unter
http://www.strato.de/premium/shop2_mac.html sich anschauen und
nachvollziehen.

Leider können wir Ihnen in dieser Angelegeheit nicht behilflich sein.

Dies bedeutet also, dass ich durch die Wahl meines Betriebssystemes nicht in den Genuss der Software kommen soll, deretwegen ich diesen Account geordert habe? Ist es aber nicht so, dass WebEdition eine serverseitige Software ist, die also auf dem Apache Webserver läuft und somit vollkommen losgelöst von meinem System arbeitet? Da wir schon zahlreiche Projekte mit diesem Tool realisiert haben ist mir darüberhinaus bekannt, dass WebEdition mit MAMP eine eigene Entwicklungsumgebung für den Mac betreibt. Somit wäre also selbst ein Bundle mit diesem Tool möglich gewesen.

Erneut schrieb ich also eine E-Mail an Strato (genau, die Hotline war wieder belegt):

Sehr geehrte Frau H.,
vielen Dank für Ihren konstruktiven Hinweis.

Kurz zur Erläuterung:
Es handelt sich bei WebEdition um eine webservebasierte Software. Diese ist somit Betriebssystem unabhängig, lediglich ein Setup- Programm ist in Abhängigkeit vom eigenen Betriebssystem zu wählen, dazu schreibt der Hersteller:

Es wird empfohlen, webEdition von einem Windows oder MacOS Clientrechner zu installieren, da dafür ein komfortabler webEdition Installer zur Verfügung steht.
Eine Installation von einem Linux Clientrechner ist manuell möglich, wird aber nur erfahrenen Usern empfohlen. Die Bedienung von webEdition erfolgt über den Browser und ist deshalb betriebssystemunabhängig.

Konkret bedeutet dass also, dass ich lediglich eine Seriennummer benötige, mit der ich WebEdition auf dem, vor diesem Hintergrund bei Ihnen georderten Server, installieren kann.

Verständlicherweise ist ohne diese Software der Account für mich nutzlos, was aus meiner Sicht zu einer sofortigen Beendigung des Vertragsverhältnisses führt.

Dennoch bin ich zuversichtlich, dass Sie mir nun entgegen Ihrer ursprünglichen falschen Annahme helfen können.

Leider kam diese E-Mail mit dem Hinweis zurück, ich könne an diesen Absender in keinem Falle direkt schreiben, aber gerne über die Hotline Kontakt zum Servicecenter aufnehmen. Grandios!

Aber, einem kleinen Wunder gleich, kam ich direkt beim dritten Versuch durch. Die freundliche Dame im Callcenter wies mich darauf hin, dass ich meinen Fehler gerne schriftlich dokumentiert via Fax der Kulanzabteilung zukommen lassen könne. Eine direkte Vermittlung meines Gespräches an die Sachbearbeiterin, die mir obige Mail schickte sei nicht möglich, sie erklärte sich nach kurzer Rücksprache nicht bereit dazu, das Gespräch anzunehmen.

Schlußendlich wurde ich an die Teamleiterin weiterverbunden, die sich mein Problem ebenfalls nochmals Geduldig anhörte und mir den Rat gab, eine Mail an software@strato.de zu schicken. Dort könne man mir dann gegebenenfalls helfen. Warum nur gegebenenfalls und von welchen Paramtern dass abhängt konnte Sie mir allerdings auch nicht präzise sagen.

Nun konnte ich die bereits verfasste Mail doch noch versenden, natürlich zusätzlich ergänzt um einen Einleitung des aktuell zwischen der Teamleiterin und mir Besprochenen.

Parallel erreichte mich eine weitere Mail aus dem technischen Support von Strato mit folgendem Wortlaut:

Sehr geehrter Kunde,
vielen Dank für Ihre Anfrage vom 17.05.2005

Bitte installieren Sie Webedition von der CD, die Sie von uns erhalten haben sollten.
Eine genaue Beschreibung für die Installation von Webedition entnehmen Sie bitte:
http://www.strato-faq.de/view.php4?articleid=84

Ihre Meinung über unseren Kundenservice ist uns sehr wichtig! Um Ihre Wünsche und Erwartungen an uns noch besser erfüllen zu können, bitten wir Sie, sich Zeit für unsere Umfrage zu nehmen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nur ca. 3 Minuten.

Einige Stunden später wurde im Hause Strato eine Entscheidung getroffen, aus der für mich hervorgeht, dass man als MacOS User keine Möglichkeit hat, dass Angebot eines Premium Accounts in Kombination mit WebEdition zu nutzen. So schreibt man mir:

Sehr geehrter Herr Wagner,
vielen Dank für Ihre Nachricht vom 18.05.2005

Wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, die Macintosh-Software hat das Programm Profi-CMS WebEdition nicht dabei.
Wir haben dieses Programm nur auf der Software für PC-User. Da diese Software verschweißt ist, besteht keine Möglichkeit, Ihnen mit einer Serien-Nummer zukommen zu lassen.
Es handelt sich dabei nicht um eine feststehende Serien-Nummer.

Wir bedauern, Ihnen nicht behilflich sein zu können und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.

Donnerstag, 19. Mai 2005

Da ich weder Zeit noch Musse habe, dieses Thema mit Strato weiter zu diskutieren, schließe ich den Vorgang mit meiner letzten Nachricht ab, erlaube mir aber in einem Zuge, meine Ansprechpartner bei WebEdition über die Tatsache zu informieren, dass es sich für mich als Ding der Unmöglichkeit erwiesen hat, als MacOS User ein gemeinsames Angebot von Strato und WE wahrzunehmen, weil es schlichtweg unmöglich ist, für mein Betriebssystem zu erhalten.

Sehr geehrte Damen und Herren,

danke für Ihr Feedback.

Zusammenfassend stellt sich die Situation für mich so da:

  • Der von mir bei Strato georderte Premium Account wurde explizit für den Einsatz von WebEdition bestellt, das habe ich an verschiedenen Stellen unserer Kommunikation deutlich gemacht.
  • Bei der Wahl des Betriebssystemes für die mir zu überstellende Software entschied ich mich, analog zu dem von mir genutzten System, für MacOS
  • Zum Verständnis: WebEdition ist eine servebasierte Software, vollkommen Betriebssystem unabhängig (Setup Routinen existieren sowohl für MacOS als auch für Windows)
  • Sie bundeln WE aber prinzipiell nur mit der PC Software
  • Sie können/wollen mir keine Alternative zum WE Setup auf Ihrem Server anbieten

Ergo werde ich Ihnen einfach die MacOS CD zurücksenden und das Projekt mit einem anderen Partner meiner Wahl realisieren.
Bitte stimmen Sie einem KK für die Domain umgehend zu und heben Sie meinen Vertrag mit Ihrem Hause auf.

Freundliche Grüße,
Oliver Wagner

PS: Aus Gründen der Offenheit und Fairness möchte ich Sie vorab darüber informieren, dass ich unsere Kommunikation und das kundenorientierten Prozedere ihres Hauses an geeigneter Stelle publizieren werde. Weiterhin erlaube ich mir, eine Kopie dieser E-Mail an meine Kontakte bei WebEdition weiterzuleiten, denn ich denke, auch dort wird es auf Interesse stoßen, dass man als MacOS User keine Chance hat, dieses Angebot Ihres Hauses zu nutzen.

Freitag, 20. Mai 2005

Schlußendlich war es dann dieser Joker, den ich Dank guter Kontakte zu WebEdition aus dem Hut zaubern konnte, der schlussendlich die Wendung herbeigeführt hat. Am Abend des 19. Mai erhielt ich nun diese Mail, mit der eigentlich alles perfekt geregelt wurde:

Sehr geehrter Herr Wagner,

Ihre Beschwerde, dass webEdition nicht für MAC OS zur Verfügung steht, haben
wir sehr ernst genommen und eine entsprechende Lösung für Sie vorbereitet.

Gehen Sie bitte auf die Seite http://www.webedition.de/de/serviceCenter/
und loaden Ihre gewünschte Version runter. Bitte beachten Sie, das
Zusatzmodul Editor PlugIn funktioniert nur unter Windows. Vom Hersteller ist
keine MAC Version vorgesehen.

Mit der Seriennummer XXXX (entfernt) können Sie sich registrieren.

Tipps und eine Anleitung zur Installation finden Sie ebefalls auf der Seite
unter Dokumentation.

Leider können wir Ihnen keinen Support für die Installation auf MAC
anbieten. Sollten Sie inhaltliche Fragen zur Verwendung von webEdition
haben, steht Ihnen der Support selbstverständlich zur Verfügung.

Ich hoffe die Lösung ist für Sie so annehmbar und wir können Sie weiterhin
zu unseren Kunden zählen.

Falls Sie trotzdem einen Domainwechsel vorziehen, bitte ich Sie den üblichen
Weg mit Hilfe eines KK Antrages und der Standard-Kündigungsprozedur
einzuschlagen.

Sollten Sie weitere Fragen haben können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Mit freundlichem Gruß aus Berlin
Christiane F.

[ Product Manager Webhosting
[ STRATO Medien AG

Warum Strato nicht schon einige Tager eher entsprechend reagiert hat ist mir allerdings nicht klar geworden. Vor allem bleibt natürlich die Frage offen, was wäre wenn. Was wäre, wenn ich meine letzte Mail nicht in CC an die Marketingabteilung und den Leiters des Kundensupports von WE geschickt hätte? Was wäre, wenn diese sich nicht für meine Belange eingesetzt hätten?

Vermutlich hätte denn der Satz aus zahlreichen Strato-Mails Wir bedauern, Ihnen nicht behilflich sein zu können das Ende des Diskussion markiert.

15 Kommentare

  • Ich denke, dass der Satz „Leider können wir Ihnen keinen Support für die Installation auf MAC
    anbieten.“ den Kern des Problems aufzeigt. Ich kann jetzt nicht beurteilen, inwiefern der Setup zwischen Mac und Windows unterschiedlich ist, aber wenn es nur geringe Differenzen gibt, müsste Strato ja seine Mitarbeiter entsprechend schulen und im Prinzip rund um die Uhr mindestens einen haben, der sich mit Mac auskennt. So könnte ich mir deren Gedankengang vorstellen :-) Spannende Story jedenfalls :-D

  • Hat sich also doch nichts geändert beim „Volksprovider“.
    Da bin ich nur froh, dass ich seit drei Jahren Kunde bei domainfactory bin.
    Immer wieder fallen aus diversen Zeitschriften dicke Anzeigenhefte mit Super-Top-Angeboten von Strato raus. Aber ich bleibe standhaft.

    Bei Domainfactory habe ich noch nie länger als drei Minuten (ich schwör) auf einen Mitarbeiter an der Hotline (kostenlose Nummer) warten müssen – Michael Buble hört man dort auch nicht.

    Der Support ist sehr kompetent, nimmt sich Zeit und ruft sogar zurück (ehrlich), wenn etwas nicht gleich beantwortet werden kann.

    Domainfactory ist vielleicht ein wenig teurer als andere, dafür spart man viel Zeit, die man anders besser nutzen kann.

    Ach ja, nach jedem Telefonat bekomme ich eine Mail, in der ich die Qualität des Service bewerten kann.

    Übrigens bietet auch domainfactory webedition an (ich hab‘ gerade noch mal nachgeschaut). Man kann es einfach zu einem bestehenden Vertrag hinzubuchen. Das kostet dann 4,90 EUR im Monat.

    Oder man nimmt eines der OpenSource-Pakete. Ich denke, dass man mit WordPress eine prima Seite für einen Tennisclub hinkriegt. Leider hat domainfactory noch nicht die aktuelle Version 1.5 im Angebot. Aber die kann man auch ganz gut alleine installieren (viel leichter als Movable Type).

  • Persönlicher Service und wirkliche Hilfe scheint mit der Provider-Größe offensichtlich exponentiell abzunehmen, wie ich im letzten Jahr leidvoll am eigenen Leibe erfahren habe. Da verzichte ich doch gern auf eine bunte Oberfläche, wenn ich dafür kompetente und vor allem unbürokratische Hilfe bekomme … und auch noch der Faktor Mensch zählt.

    Insofern lobe ich mir All-inkl.com, bei denen mein Weblog seit den Schwierigkeiten mit domaingo.de liegt. Immerhin kann man MT auch nicht bei jedem Provider hosten.
    Leistung hat auch beim Hosting seinen Preis, der bei all-inkl.com zudem wesentlich unter dem von 1und1 bei vergleichbarer Ausstattung liegt. Auf die bunten und langsamen Menüs verzichte ich gern.

    „Lieber ein Ende mit Schrecken,
    als ein Schrecken ohne Ende!“
    – – –

    In dem Sinn wünsche ich Dir ein gutes Händchen! :))

  • Danke für Eure Tipps.

    Tatsächlich stellen die jüngsten Erfahrungen mit Strato nur eine weitere Erfahrung unter vielen dar. Ganz gleich ob mit kleinen, lokalen Providern oder den großen der Branche, ich habe stets das Gefühl, Support wird oftmals als überflüssige und zeitraubende Komponente angesehen und ein primäres Ziel scheint die Vermeidung jedweden Overheads zu sein. Sei es, um$in einem sehr virtuellen, oft preisgetriebenen Markt mitspielen zu können, oder schlichtweg Desinteresse oder mangelnde Kompetenz.

    Natürlich bin auch ich gerne bereit für eine entsprechende gute Performance mehr zu bezahlen, insbesondere, wenn es sich um ambitionierte Projekte handelt.

    Hier hat sich die Wahl eines eigenen Servers für alle größeren Projekte als Maßnahme der Wahl erwiesen. Die meisten kritischen Einstellungen und Maßnahmen könne wir selber durchführen, Hosteurope beispielsweise bietet zusätzlich verschiedene Premium Support Level an, die die Responsezeit auf einen minimalen Rahmen reduzieren.

    Bei der Wahl des „idealen“ CMS System für den hier geschilderten Tennisverein habe ich auch kurz in Richtung Movable Type überlegt (mit WordPress fehlen mir bislang die Erfahrungen), mich aber bewußt dagegen entschieden, da viele Funktionen in WebEdition für dieses Projekt einfacher und praktischer zu handhaben sind. So bietet z.B, das Fotoalbum einen schnellen und sehr leichten Weg Bilder zu publizieren, alternativ hätte man natürlich auch über eine Flickr Integration nachdenken können…

    Bzgl. Movable Type (oder anderer Blogsoftware) als CMS habe ich immer noch die Worte von Markus Breuer im Ohr, die ich hier gerne wieder zum Besten gebe:

    Wenn Dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel

  • Why size small size does matter

    Es gibt zahlreiche Argumente für große Webhoster, aber ich muss meine Meinung vielleicht doch revidieren nach dieser Bespielen von 1und1 und Strato:

    agenturblog: Meine Odyssee mit Strato
    esse est percipi: Abenteuer beim 1&1 Kunden-Service

    Li…

  • Wie schreibe ich attraktive Weblog- / Blog-Titel?

    Der Titel / Überschrift ist ein wichtiges Kriterium für den Erfolg und die Resonanz eines Weblog-Beitrages. Immer wieder machen mich Veröffentlichungen darauf aufmerksam. Da alle Theorie grau ist, habe ich mich zu einem ungewöhnlic…

  • Sorry,
    habt ihr vielllecht mal darüber nachgedacht das ihr nicht der Mittelpkt des Universums seit?
    Warum gibt es bei ALDI keine Coca Cola?
    Weil ALDI aus Gründen die Sie wohl kaum erklären müssen, es NICHT ANBIETEN!
    Ist das so schwer zu akzeptieren?
    Ein Anbieter, egal welcher, entscheidet selbst WAS er zu WELCHEM Preis verkauft. NICHT der Kd, nirgens auf der Welt, auf nicht in den USA!!! (Falls diese Argument kommen sollte).
    Jedes Angebot kann genau nachgelsen werden.
    DAS HAST DU OFFENSICHTLICH NICHT GETAN!

    Geh mal bitte zu einem Autohersteller, der ein Modell XYZ Benziner herstellt das eine Klimaanlage beinhaltet. Dann steige um auf Diesel und (ja sowas gibt es) da ist dann keine Klimananlage dabei. WARUM? Weil er es eben so nicht anbietet.
    Dafür gibt es meist wirtschaftliche, vertragsrechtliche oder lizenzrechtliche Gründe.
    Warum sollte sich ein Anbieter den für jedes Angebot rechtfertigen müssen, wenn er es doch so explizit ausweist????

    Etwas mehr Selbstkritik hätte dich weder mit der Presse drohen lassen, noch die anderen Spirenzien durchführen lassen.
    Du hättest deine Auftrag storniert und fertig.
    Marktwirtschaft!!! Such dir halt einen anderen Anbieter der genau das bietet was du möchtest.
    Viel Service/Support und am besten kostenlos.

    Viel Spass beim suchen.

    Gruss Michael Brand

  • Dem kann ich nicht wirklich zustimmen Michael.

    Strato bietet ein Produkt Premium Paket an. Dieses Produkt enthält eine Reihe von Features, eins davon (WebEdition) ist für mich relevant und der Grund mich für das Angebot zu entscheiden.

    Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Du kaufst ein Auto bei XYZ, das laut Zubehörliste ABS, EPS und einen Schlüsselanhänger beinhaltet. Dir kommt es primär auf letzteres, auf den Schlüsselanhänger an. Im Rahmen des Kaufprozesses wirst Du irgendwann nach der gewünschten Motorvariante gefragt. Du entscheidest Dich für Diesel. Nach Erhalt des KFZ stellst Du fest, dass der Schlüsselanhänger fehlt. Diese steht zwar in der Featureliste, wird aber eben für Dieselfahrzeuge nicht angeboten. Und das, obwohl es aus technischer Sicht keinen Grund dafür gibt.

    Hättest Du diese Information an irgendeiner Stelle vorab erhalten, so hättest Du genau wie ich (und vonr Dir angeraten) einen anderen Abieter gewählt. Allerdings war in beiden Varianten diese Info erst nach Abchluß des Vertrages und der Bestellung erhältlich.

    Somit geht es also nicht um „… ALDI verkauft keine Coca-Cola..“ sondern um das unangekündigte Einschränken eines vorher vereinbarten Leistungsumfanges ohne ersichtlichen technischen Grund.

  • Hallo,

    ich habe das Gefühl, das es bei STRATO schon seit längerem der Wurm drin ist.
    Zum Beispiel kann ich noch die Mails von Strato-Mailserver abrufen, obwohl ich den Account schon seit ca. 18 Monaten nicht mehr besitze.
    Das gleiche gibt für den FTP Zugang. Die Seite wird zwar nicht mehr angezeigt, aber Up- und Downloads per FTP sind möglich.

    Persönlich hab ich dadurch keinen Nachteil, allerdings ist das

  • Ich persönlich bin schon seit 1999 von Strato geheilt.

    Zwischenzeitlich dachte ich ja, dass sich dort vielleicht mal was verbessert hätte, aber http://www.webhostlist.de weiß im Forum immer nettes über Strato zu berichten.

    Ich kenne auch noch ein paar nette Seiten im Web, die bei Strato gehostet und gut besucht sind: Laden teilweise lange und einen Ausfall erlebt man auch schon mal. (Ich werde die Namen aber nicht nennen. / Woher man weiß, wo eine Seite gehostet ist, wissen ja bestimmt viele, oder?)

  • Ich bin auf diesen Beitrag mit der Odyssee durch suchen bei Google gelandet, weil ich auch ein Martyrium mit Strato seit Monaten durchmache.

    Das was Du im Zusammenhang mit der Hotline geschrieben hast trifft voll zu !!

    Premiumkunden sollen ja dort eine „kostenlose Hotline“ benutzen können. Das ist einfach ein Hohn. Die Nummer ist von früh bis abends nur besetzt!

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht, weil mir das spanisch vorkam und ununterbrochen geschlagene 2 Stunden die Wahlwiederholung gedrückt…und es war nur ununterbrochen besetzt.

    Und jetzt kommt es:
    Die Hotline ist ja eigentlich nur von früh um 10 Uhr – 20 Uhr geschaltet. Also kam mir der Gedanke einfach mal testhalber um 21 Uhr dort anzurufen..und 3x könnt Ihr raten…es war immer noch besetzt. Dann habe ich es spasseshalber noch mal nachts um 3 Uhr versucht…und wie nicht anders zu erwarten, war die Leitung besetzt.
    Und warum? (na, weil so ein Trottel von denen vergessen hat, den Höhrer wieder nach Feierabend aufzulegen) Eine andere Erklärung gibt es dafür nicht. Aktiengesellschaft, ich lach mich weg :-D

    Heute wollte ich mal der erste sein und habe gleich zu den üblichen Zeiten die Nummer 0800-1554444 gewählt und wieder war sofort bis jetzt 13:00 Uhr ununterbrochen besetzt.

    Der Grund warum ich eigentlich dort seit Wochen anrufen will ist, daß schon seit monaten Mails verschwinden bzw gar nicht zugestellt werden oder die Zustellung dauert oft bis zu 3 Tage !!! Jedenfalls betrifft das Mails, die über den Strato Server generiert werden.

    Eigentlich sollte das zum kleinen 1×1 eines Providers gehören, daß der Mailverkehr fliessend funktioniert. Bei Strato scheint das aber ein riesen Problem zu sein. Und immer wenn dieses Phänomen auftritt, ist auch keiner bei denen Erreichbar.

    Es wäre ja für eine Aktiengesellschaft schon mal schön, wenn sie wenigstens Ihre Kunden mal mit einer kurzen Mail über dieses Problem informieren würden..aber ausser Jubelmails „ordern Sie sich jetzt das neue Strato DSL“ und Laber Laber, passiert da nichts. Ich werde mich hüten, bei denen noch mal einen Vertrag abzuschliessen!!

    Das was die mit Ihren Kunden machen, grenzt schon an Mobbing und entspricht einer einzigsten Sauerei!!
    Denn wer dort eine Website hat und damit professionell arbeiten möchte, kann dies nicht tun, da funktionieren keine Autoresponder, wie gesagt Mails verschwinden haufenweise !!! Dann ist die Seite öfters gar nicht zu erreichen und der Seitenaufbau dauert bis zu 5 !!! Minuten. Eigentlich ein Armutszeugnis.

    Ich war 2003 mal sehr zufrieden mit Strato, aber das hat sich dieses Jahr absolut in Negative gekehrt. Was dort gerade abgeht, spottet für einen Provider wie Strato jeder Beschreibung und ist schon für Ihre Kunden geschäftsschädigend, die auf so was wie schnelle Mails angewiesen sind…von der Performace will ich gar nicht reden.

    Von mir bekommen die eine Abfuhr und gott sei dank gibt es noch andere Provider.

    Leute die das hier lesen und sich für Strato entscheiden sollten, denen gebe ich den guten Rat. Überlegt Euch genau was Ihr da macht ;-) Lasst Euch nicht von den Scheinangeboten täuschen. Denn was nützt einen der ganze Kram, der da in bunten und großen Aufmachern angepriesen wird, wenn von allem nur die Hälfte funktioniert.

    Jetzt bieten sie „unlimited Traffic“ an, daß bedeutet für jeden anderen, der sich eh schon über die MySQL und PHP Performace aufregt, daß bald statt „World wide Web“ bei denen zum „World wait Web“ wird.

    C.W

  • @Carsten: Danke für Deine Ausführungen!

    Schlimm zu lesen, dass sich dort in den letzten 18 Monaten nichts – oder zumindest nichts zum guten – verändert hat..

  • Auch ich bin durch browsen auf diese Seite gestrandet. Bei der Masse an Strato Kunden habe ich mih gefragt warum dieser Thread nicht länger ist ?
    Es müßten doch hundert tausende unzufrieden sein mit Strato und hier antworten wollen. Dennoch gibt es hier nur ein paar Frustrierte die HIER ihre Rachegelüste ausleben. Ich werd mal beobachten ob der Domaininhaber dieser Website meinen Text stehen läßt oder wegen persönlicher Gründe das hier löscht. Zurück zum Thema. Der Verfasser dieses Threads hat seine Erfahrungen mit der Strato AG geäußert. Er tat es als eine Art Racheakt. Nach all den Jahren, seit Erstellung dieses Threads ist das hier immer noch zu sehen. Ich denke dieser Domaininhaber möchte Werbung für sich mit dem Namen Strato haben. Irgendwann ist jede Wunde verheilt. Doch dieser Domaininhaber freut sich darauf das andere von Strato ablassen.
    OK: Er hat als Einzelperson schlechte Erfahrungen gemacht. Und er hat als extremer Dickkopf seinen Willen durchgesetzt und gewonnen. Nun muß er weiterhin diesen Thread auflassen um sich zu profilieren. Super ätzend sage ich dazu. Wie die Kakerlake die im Speck lebt und dennoch nicht zufrieden ist. Es gibt keine perfekte Hotline. Ich kann das beurteilen. Denn ich habe schon in mehreren gearbeitet. Probleme für die es keine Standardlösungen gibt, werden häufig abgeschmettert. Natürlich geht man davon aus das der Kunde erstmal zufrieden ist. Wenn er es nicht ist, dann meldet er sich wieder. Und dann kommt zumeist an anderer Support Level zum tragen. Behart der Kunde weiterhin auf sein Recht, werden Kulanzlösungen ausgesprochen. Letztendlich gewinnt der Kunde zumeist. Sofern er beharlich ist. Das alle ist aber auch normal. Man kann nicht für täglich 70 Kunden pro Agent eine optimale Lösung ausarbeiten wenn man preiswert sein will. Dennoch gewinnt der Kunde zumeist am Ende. Wie gesagt. Standardprobleme werden zig tausend mal am Tag gelöst. Rechercheprobleme weniger. Nun gebt mal Ruhe und schaut euch zb die Hotline von T Online an.

  • Dem Autor dieses Beitrages möchte ich meine Bewunderung aussprechen. Nicht nur, weil er alles dokumentiert und veröffentlicht hat, sondern auch weil er stets freundlich bleibt, selbst bei offensichtlichen Problemen und Kommentaren wie „Aldi führt keine CocaCola“.

  • Ich versucher schon seit Wochen den Autoresponder Unlimited auf meiner hoempage einzubauen. Ich komme selbst bis zum Admin Setting. Nacu Eingabe eines Nicknamen und bestätigen kommt eine Fehlerseite. Ich wendete mich an Strato und einer fügte mir einige Daten hinzu und schon kam ich einen Schritt weiter. Er nahm den Nicknamen jetzt an. (Woher soll ich als Laie das wissen?)
    Ich baute den HTML Code ein. Probierte Ihn aus Fehlermeldung es kam kein von mir abgespeicherter Text auf meiner Adresse an. Strato meinte es würden Daten fehlen. Der Software Hersteller meint die Daten sind vollständig. So langsam kommt es mir vor das keiner so richtig bescheid weiß. Nur komisch das bei anderen dieses Programm laufen soll. So doof kann man sich doch da nicht anstellen. Nur leider habe ich keine andere Möglichkeit, was die Ursache ist. Ein paar Daten zu einer vollständigen Software basteln, das kann es nicht sein. Meine email lautet mobiler@navi-test.de. Ich würde mich freune, wenn mir einer wirklich helfen kann dieses Problem zu lösen.
    Ich danke Niels

Instagram