Blogging for money

B

Das mit Blogs durchaus ein erklägliches Einkommen zu erwirtschaften ist, belegen die aktuellen Zahlen die die „Kollegen“ Jason Calacanis und Darren Rowse jetzt veröffentlicht haben.

Das Blog-Netzwerk Weblogs Inc. hat die „magsiche Grenze“ Google AdSense Einnahmen in Höhe von 2,739.72 Dollar pro Tag (!) überschritten. Multipliziert man diesen Wert mit 365 erkennt man schnell, dass mit 103 aktiven Bloggern ein Jahresumsatz von einer Million Dollar zu erzielen ist. Und das berücksichtigt nur die AdSense Einnahmen. Wie Jason in der ihm eigenen Bescheidenheit schreibt, könnten diese allerdings noch deutlich höher ausfallen, wäre das Top Anzeigeninventar nicht anderweitig verkauft.

Bei Darren Rowse traf in der vergangene Woche ein Scheck von Google über monatliche Einnahmen in Höhe von rund 14.500 Dollar ein. Und das ohne großes Netzwerk.

Beide weisen als wirksamste Form der Blogintegration auf die „Google horizontal banners“ hin, also die kleinen, einzeiligen Adds, die auf eine Folgeseite bei Google führen, von der weitere Ads geklickt werden können – und tatsächlich auch werden. Häufig sogar mehr als eine:

Even with this double-click issue it performs really well (I don’t think I can say how much better then a leaderboard without getting in trouble with the Google Adsense Terms of Service, but lets just say it’s significant). I think this is because the users who click on those ads are rabid—they want a ton of information and they probably visit more then one advertiser’s site.

8 Kommentare

  • Mh, teile ich die eine Million durch 103 Blogger und 12 Monate komme ich bei 809 Dollar raus – vor Steuern, Abgaben, Kosten. Sehr beeindruckend finde ich das nicht. Ich denke eher das Fazit müsste lauten: Selbst mit erheblichem Aufwand kann man sich derzeit nur mühsam über Wasser halten. Oder habe ich mich da jetzt irgendwie verrechnet?

  • >eine Million durch 103 Blogger und 12 Monate
    >komme ich bei 809 Dollar

    Das Businessmodell von Weblog Inc. wird aber sicherlich nicht vorsehen, den gesamten Umsatz an die „Lohnblogger“ auszuschütten. Diese erhalten sicherlich einen Teil der Umsätze, aber bestimmt den kleineren. Für Weblog Inc. bleiben darüberhinaus die Umsätze aus anderen Werbeformen, so schlecht dürfte das alles nicht aussehen.

  • Geld verdienen mit Webblogs

    Vor etwa 1 1/2 Monate veröffentlichte Jörg aus Schockwellenreiter sein monatliches Verdienst. 255 Euro nimmt er zur Zeit monatlich durch Amazon, Adsense usw. ein.

    Nun haben auch Amy-Blogger ihr Verdienst bekanntgegeben:
    Jason Calacanis z. B. hat …

  • Wenn man bei Jason Calacanis auch noch die Einnahmen aus fastclick.net und Linkmiete zusammenrechnet, ist es eine schöne Summe…

  • Was man mit Bloggen derzeitig einnehmen kann

    So langsam kommen harte Zahlen in der deutschen Blogosphäre an:

  • Das BusinessModell von Calacanis funktioniert wie folgt:

    Die ersten 1000 Dollar (oder waren es 1500 $ ???) für den Blogger danach 50:50. Der Blogger schreibt. Calacanis kümmert sich um die Vermarktung. Ganz ähnlich macht es Creative Weblogging übringens auch (vermarktungstechnisch zumindest afaik).

  • Außerdem ist eure Nachricht hier schlichtweg falsch. Calacanis hat die Grenze von 2,739.72 Dollar pro Tag (!) nicht überschritten. Er fasst sie legidlich als Durchschittswert ins Auge. Sein neuer Adsense-Rekord beläuft sich auf 2335$ am Tag.

    Des weiteren ist falsch, dass Calacanis und Rowse den Google horizontal banner“ als wirksamste Werbeform bezeichnen. Rowse macht das überhaupt nicht. Im Gegenteil er berichtet, dass er Calacanis‘ Erfahrungen nicht teilen kann.

    Zitat Rowse: „As Jason says we’re not allowed to give specific details of CTR and impressions but my experience in that position was poor…“

    Wenn Ihr schon abschreibt macht es bitte richtig und verbreitet nicht diese Halbwahrheiten.

  • Geld fürs bloggen

    Die Summe von 2739,72 $ ist leider nur ein Wunsch der Blog-Betreiber, dennoch liegt der Rekord für einen Tag mit Google AdSense bei 2335 $, was schon recht beachtlich ist.

Instagram