Amazon führt Tagging ein

A

Wie TechCrunch heute früh berichtete, beginnt Amazon in den USA langsam mit der Integration von Tags in den Online Shop.

Seit dem der Einstieg von Amazon bei del.icio.us bekannt wurde, sowie das starke Engagement bei RoboCop, dem Unternehmen hinter 43Things durchsickerte, wurde über eine Integration dieses Features gemutmaßt. Nun beginnt der Integrationsprozess. Zahlreiche Bilder sind hier zu sehen.

Mit diesem Schritt wird das Auffinden von Büchern (und zukünftig auch anderen Artikeln) deutlich leichter und erhält eine neue Dimension des Suchens und Stöberns. Fraglich ist noch, ob Amazon neben Tags nicht bald noch eine Verbindung zwischen den Usern etabliert und somit auch noch eine „Trusted Recommendation Ebene“ einführt.

Die große, große Gefahr ist die unglaubliche Menge an Daten auf die Amazon mittelbaren oder unmittelbaren Zugriff hat. Das Tagging in Amazon ist dabei noch die harmlosere Variante. Bekommt ein Buch beispielsweise die Label „Music“ und „80´s“, so kann Amazon durch den Zugriff auf 43Things und del.ico.us mit Leichtigkeit eine Verwandtschaft zu anderen Tags herstellen – weit über die beio Amazon hinterlegten Daten hinaus. Die kritische Masse, die für eine erfolgreiche Folksonomie erfolgreich ist, insbesondere hinsichtlich der Beziehungen von Tags zueinander hat Amazon anderenorts aufbauen lassen – zumeist ohne Wissen der möglichen „Zweitvertung“ in der Shopsoftware.

Vice Versa könnten aktiven 43 Things Usern nun tagbasierte sehr präzise Buchempfehlungen zu ihren Interessen gegeben werden.

Vielleicht ist diese Skizze aber auch etwas überzeichnet und Amazon trennt die Daten von Tags, Usern und Plattformen fein säuberlich und vermischt nichts miteinander. Wir werden sehen.

amazontags.jpg

Ein mehr oder minder öffentliches Statement von Amazon dazu ließt sich so:

We have another new feature for you today: tags. By the end of the day today, about 50% of you will see tags.
Tags provide an easy way for you to „remember“ and classify any item on the Amazon site for later recall. For example, you might be shopping for holiday gifts and tag items with the names of the people on your shopping list. At any time, you can review the items you’ve tagged and make final gift decisions. You can add tags from the detail page for any product, and the items you’ve tagged and tags you’ve used are displayed on Your Profile.

You might want to tag items you’ve purchased in the past. This allows you to organize your collection in any way you wish. You can also use tags to help you remember items you’re considering for purchase, e.g. if you are planning to buy a digital camera, you might tag several makes and models so that you can look at them side by side, organized the way you wish. Don’t like the way Amazon has organized its science fiction or cookbooks? Tag the items you care about with the categories that matter to you. Because people’s tags are (by default) visible to others, a great side effect of tagging is that you can navigate among items through other people’s tags. What items have people tagged „gift“ or „Tuscany“ or „robot?“

4 Kommentare

  • Amazon lässt Taggen

    Amazon hat ja schon mit seinen Rezensionen, die von Kunden erstellt werden gezeigt, dass es Sinn macht, die Kunden mitarbeiten zu lassen.

    Nun dürfen die Kunden auch noch Tags vergeben. Im Augenblick erstmal nur die Kunden von Amazon.com, aber das ko…

  • kurze Web2.0 Rundschau

    OK, Aktuelles zum Thema Web 2.0 ohne großartige Kommentare von mir:

    Googles Analyzer (ein Gratis-Tool zur Besucherzählung auf Websites) funktioniert nun endlich (nach eindeutig mehr als 12 Stunden Wartezeit )

    Amazon führt Tagging ein (testweis…

  • Amazon lässt Taggen!

    habe heute diese neuigkeit aufgeschnappt. dann wird künftig der kommerzielle einsatz wohl kaum noch länger auf sich warten lassen. den text zum header gibt es hier:

    Rene

Oliver Wagner von Oliver Wagner

Instagram