Das neue agenturblog

D

Lange, eigentlich viel zu lange habe ich mich mit einem Blog gequält, das in ganz vielen Bereichen nicht mehr meinen Vorstellungen entsprach. Seite heute ist aber alles anderes, hier ein Überblick des Geänderten, in der Reihenfolge, in der es mir am wichtigsten war.

1. WordPress ersetzt Movable Type
Als ich mich vor rund zwei Jahren dem Thema Blolgging nicht nur als Konsument, sondern aktiv als Autor gewidmet habe, war die Wahl des Tools für mich recht schnell getroffen. Nach ein paar Experimenten mit Typepad, der gehosteten Blogging Lösung von Sixapart, habe ich erkannt, dass ich etwas mehr Flexibilität und Individualität möchte, als ein fertiges Paket von der Stange dies anbietet. Der Schritt zu Movable Type, ebenfalls von Sixapart, war somit leicht. Ausserdem wurden viele der Blogs die ich damals gelesen habe auf dieser Basis betrieben. WordPress habe ich mir zu dem Zeitpunkt kurz angesehen, schien mir aber keine echte Alternative zu sein.

Die Installation von Movable Type ging alles andere als leicht von statten. Dazu muss mann wissen, das MT primär in Perl entwickelt ist, also in weiten Teilen im CGI Verzeichnis abzulegen ist. Dieses Verzeichnis und einzelne Dateien erfordern spezielle Rechte, selbst die Konfiguration meines damaligen Webservers musste angepasst werden. Das ist mittlerweile zwar etwas besser und intuitiver geworden, für mich ist und war Perl aber ein Buch mit sieben Siegeln.

In diesen vergangenen Jahren hat die Entwicklung von WordPress große Schritte gemacht, sowohl was das System an sich angeht, vor allem aber die große Community an Plugin und Theme Entwicklern macht WP in meinen Augen (und der Google Trend Auswertung zufolge derzeit zum Tool der Wahl.

Im Gegensatz zu Movable Type basiert WordPress vollkommen auf PHP und ist somit wesentlich leichter an die eigenen Bedürfnisse und Wünsche anzupassen.

Über meine Erfahrungen mit dem Switch sowie dem laufenden Betrieb werde ich hier künftig noch ausführlicher berichten, eine gute Grundlage bot in jedem Fall Manuelas Artikel zu diesem Thema. Vielen Dank dafür!

2. Neues Design
Natürlich die auf den ersten Blick offensichtlichste Änderung. Schon lange wollte ich ein neues, leichteres Design – jetzt ist es endlich da. Fokussierung auf das Wichtigste: Die Inhalte.

Alle Navigationsfunktionen sind in den unteren Bereich verschwunden, zum einen weil sie so weniger Platz einnehmen, zum anderen weil die Navigation in Blogs ohnehin weniger genutzt wird.

Durch diese Platzierung konnte ich allerdings auch einige zusätzliche Elemente (wieder) integrieren. Aktuelle Kommentare sowie meine zuletzt bei del.icio.us abgelegten Links werden nun angezeigt.

Ein weiterer Punkt der mir sehr wichtig war, ist die bessere und prominentere Platzierung von Kommentaren. Bislang waren diese bei mir wie Allgemeinhin üblich unter dem eigentlichen Beitrag versteckt. Oft finden aber gerade hier die spannenden Diskussionen statt oder ergänzen ein Thema erst vollständig. Deswegen habe ich das in der Form wie hier zu sehen geändert: Kommentare beginnen auf der gleichen Höhe wie der Artikel. Zusätzlich habe ich in einem Zuge Gravare integriert, so erhält der Beitrag eines jeden Users, der sich dafür angemeldet hat auch ein Gesicht.

3. Keine Werbung mehr
Eine grundsätzliche Frage, die man sich stellen sollte ist: Möchtest Du mit Deinem Blog Geld verdienen? Ist das ein Ziel? Dann sollte man es richtig machen, schreibt Steve Pavlina:

If you do decide to generate income from your blog, then don’t be shy about it. If you’re going to put up ads, then really put up ads. Don’t just stick a puny little ad square in a remote corner somewhere. If you’re going to request donations, then really request donations. Don’t put up a barely visible “Donate” link and pray for the best. If you’re going to sell products, then really sell them. Create or acquire the best quality products you can, and give your visitors compelling reasons to buy. If you’re going to do this, then fully commit to it. Don’t take a half-assed approach. Either be full-assed or no-assed

Für mich ist das Generieren von Cash kein primäres und auch kein sekundäres Ziel. Es stand nie im Vordergrund als ich damit begonnen habe. Zudem habe ich es nie richtig oder intensiv, geschweige denn wirklich gut gemacht. Also: Weg damit. Zumindest in weiten Teilen und bis auf Widerruf :-)

Dazu sei die interessante Diskussion drüben bei Robert empfohlen: Die Krux mit Google und falscher Bescheidenheit.

4. RSS ab jezt mit vollem Inhalt
Alles andere finde ich bei anderen Feeds auch nicht akzeptabel, warum sollte ich meine Leser also im Zugang zu den Inhalten beschneiden?

5. Neuer Server
Ein weitere Effekt von Movable Type auf einem Shared Hosting Account betrieben war für mich, dass bei zunehmendem Spam aufkommen, die Last auf den Perl Skripten so groß war, dass meine Trackbacks und die Trackbacks von Lesern nicht mehr durchkamen, da der Server stetig mit entsprechenden Fehlern ausstieg.

Das „neue“ agenturblog läuft nun auf einem eigenen, perfomanten Server, so dass derartige Probleme erstmal nicht mehr auftreten dürften.

6. Spielerein
Gibt es auch einige, die meisten sind aber noch nicht ganz fertig und werden alsbald nachgreicht und dann en Detail vorgestellt.

Fehler?
Es gibt bestimmt viele, wenn Euch Probleme auffallen, freue ich mich über einen kurzen Kommentar.

Alles wird gut. Hoffentlich.

45 Kommentare

  • Sehr gelungen das Redesign. Vor allem das einspaltige Layout gefällt mir sehr gut, passt zum Inhalt und wirkt erfrischend leicht. Den Umstieg von MT auf WordPress habe ich auch schon hinter mir. WordPress ist meiner Meinung nach in der Bedienung und in der Anpassung erheblich besser aufgebaut als MT.
    Aber Kritik gibts auch: Mir persönlich fehlt die Suche. Ich habe hier schon öfters nach alten Artikel (z.B. Tagging) gesucht und die Suchfunktion war da der einfachste Weg. Zweiter Kritikpunkt: das Kommentarfeld. Die Schrift in der Textarea ist kaum zu lesen und in dem Feld funktionieren die Pfeiltasten bei mir nicht (Win XP, FF 1.5, 1280×1024).
    Nur weiter so, ich bin seit langem „Stiller“ Leser dieses Blogs und hab hier schon manche hilfreiche Informationen bekommen.

    Jan

  • Danke Jan!

    Mit Deinem Hinweis auf die Suche hast Du natürlich recht, steht ganz weit oben auf meiner ToDo Liste und kommt ganz bald wieder.

    Nach dem Textfeld Problem muss ich mal schauen, das ist mir bislang noch nicht begegnet.

  • Hat dein Blog nun einen neuen Domainnamen z4blog.de?

    Irritiert hat mich, dass Links und Zitate identische Textfarbe haben. Die Suchfunktion muss unbedingt wieder rein und das Impressum fehlt.

  • Glückwunsch zum neuen Design. Es fühlt sich locker und luftig an und gefällt mir gut. Die Schrift im könnte für mich noch etwas dunkler sein, v.a. in den Meta-Informationen zum Einzelbeitrag. Freut mich, dass mein Artikel beim Umstieg eine Hilfe war. Dann wünsch ich Dir viel Blogging-Freude, so ganz ohne Rebuild & Co ;-).

  • Mir gefällts sehr gut. Angenehm anzusehen. Vor allem wieder eines der Designs, wie sie meinen Vorlieben entsprechen. Dezent und trotzdem nicht langweilig. Einziger Designkritikpunkt: Vielleicht hier und da etwas mehr Kontrast. Aber insgesamt Daumen hoch!

    Und der Text im Textfeld der Kommentareingabe sollte etwas größer sein.

  • Hoppala! Chic chic! Gefällt mir gut das neue Design. Hat auf meinem Bildschirm so einen leichten Graustich – nehme aber an, dass das so gewollt ist. Hier und da etwas mehr Kontrast wär nicht schlecht, denn das Lesen Deiner tollen Artikel strengt sonst zu sehr an. Aber ansonsten: thumps up!

  • Herzliche Gratulation! Sehr schön geworden. Mir gefällt besonders, dass viel „Freiraum“ da ist und das Ganze offen wirkt, dennoch aber eine klare Struktur aufweist. Die Farben finde ich auch sehr sympathisch.Sehr angenehm im Handling bis auf die bereits erwähnte Schriftfarbe… Aber sonst fein, fein!

  • Ich danke Euch für das nette und konstruktive Feedback. Ab jetzt also etwas mehr Kontrast, größere Fonts in den Eingabeboxen, eine andere Textfarbe für die Zitate – und natürlich wieder mit Suche.

  • Das neue Design ist etwas zu „luftig“ für meinen Geschmack, aber nun denn. Auf jeden Fall ein herzliches Willkommen auf der WordPress-Seite des Bloggens!

  • Sehr schönes Layout. Vielleicht ein bisschen Telekom-ig von den Farben. Das ursprüngliche dunkelrot gefiel mir etwas besser als das T-Magenta. Die Aufwertung der Kommentare durch eine eigene Spalte finde ich gelungen, noch besser gefällt mir die prominente Anzahl auf der Startseite. Das wirkt wie ein kleines Rating der einzelnen Beiträge. BTW Was muss ich denn machen, um auch so ein Gesicht in den Kommentaren zu bekommen?

  • Telekom Magenta. Daran habe ich nun gar nicht gedacht. Aber jetzt, wo Du es erwähnst. Allerdings liegen die Farbwerte glücklicherweise ein ganzes Stück auseinander. Vielleicht reicht es dennoch für eine Abmahnung, dann werde ich die Farben nochmal überdenken – oder umfirmieren in T-Agenturblog….

    Deinem Kommentar gibst Du ein eigenes Gesicht, in dem Du dich bei http://www.gravatar.com/ anmeldest und ein Bilder oder Icon für Deine E-Mail Adresse hinterlegst. Das wirkt sich dann auch gleich auf alle älteren Kommentare aus.

  • wow! glückwunsch, gefällt mir sehr sehr gut. allerdings muss ich mich an die rechte kommentarspalte erst noch gewöhnen

  • Die Konzentration auf die Inhalte mag ich. Und die Farben sehen auch nett aus. Alles sehr hübsch.

    Einziger Nachteil vielleicht: Wenn die Kommentare weit über den Artikel hinausragen, kippt die Seite unweigerlich nach rechts.
    Und ob wohl „17. September“ oben in das Feld fürs Datum passen wird?

  • Danke für das Feedback!

    Über das Verhältnis zwischen Artikel- und Kommentarspalte bin ich mir auch noch nicht ganz schlüssig. Abwarten, wie sich das in nächste Zeit so entwickelt.

    Mit dem Datum hast Du recht, längere Monatsnamen passen nicht so gut. Aber hey – wir haben Mai, dann kommt Juni und Juli. Noch genug Zeit um das zu fixen :-)

  • Kompliment: Das ist so ziemlich das Schärfste, dass ich bislang überhaupt gesehen habe.

  • find ich ziemlich cool so wie es geworden ist. auch wenn die farbcombi schwarz/dunkelgrau, magenta + weiß irgendwie schon stark trendhurenverdächtig ist ;)

    die idee mit den kommentaren neben dem content find ich gewagt aber geil!

  • Schönes Redesign mit ein paar dezenten Web2.0-Grafik-Stilelementen. Wenn Du die Kommentare so prominent neben den Content platzierst, wäre es vielleicht eine Option, die Reihenfolge umzudrehen (neueste Kommentare oben).

  • Endlich werden meine sehnsüchtigsten Wünsche war: Endlich sind klare, sauber strukturierte Webseiten in und zeigen trotz weniger Design mehr Design. Fehlt nur noch meine Seite. ;-)
    Insgesamt: Seeeehr schöne Webseite. Mit dem Umstieg hast du nichts falsch gemacht. Deine Gründe waren auch meine Gründe für den Umstieg.

  • Wirklich sehr gelungen die Neugestaltung. Das simple Pink gefällt mihr sehr und das ganze Layout kommt so „leicht“ daher. Schade finde ich, dass das Layout (zumindest hier im einzelnen Beitrag) nicht auf 1024 Pixel Breite passt – meiner Meinung nach die Auflösung auf der es sicher gut aussehen sollte. Bräuchte sehr wahrscheinlich nur ’ne geringe Änderung – es passt nur ganz knapp nicht.

  • Klasse Feedback und Anmerkungen.

    Auch unter Win/Firefox wird nun keine horizontale Scrollbar mehr gezeigt. Nicht schön!

    Die optimale Auflösung liegt aber eigentlich noch höher. Je mehr Raum, desto besser finde ich.

    Die Idee, die Kommentare anders zu sortieren finde ich eigentlich auch klasse – mal überdenken!

    Danke Euch!

  • Interessantes Feedback der Vorredner. Ich spiele jetzt den Advocatus Diaboli. Meine Meinung kennst Du ja. Aus meiner Sicht zu reduziert. Warum muss eigentlich alles aussehen wie Google? Mut zum Plolarisieren ist gefragt! Das Logo finde ich allerdings genial.

    Auch das alte Design war schon schlicht. Mir hat die Kombination des kräftigen Rots mit den sanften Grautönen sehr gut gefallen. Hatte mehr Charakter. Warum nicht die Kategorien rechts? Ist doch was für uns alte DAUs, die mit Web 0,5 groß geworden sind. Brilliant allerdings die Kommentarphotos – ein echtes Highlight! Wo sind die Fotos der häufigsten Kommentatoren auf der Startseite? BTW für uns IE Nerds gibt es noch ein paar Darstellungsfehler.

  • hm…

    Ich finde schon, das es verschiedene „Flavours“ von schlicht gibt. Nicht jede Seite mit viel Raum und weißem Background sieht aus wie Google. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, auch finde ich nicht, dass die alte Seite mehr Charakter hatte. Vor langer Zeit habe ich einen Artikel über das Design von Blogs geschrieben (Warum sehen alle Blogs so aus) und die Ähnlichkeit, die man damals allenthalben traf kritisiert.

    In den letzten zwei Jahren hat sich viel getan und das ganze Thema hat sich deutlich weiter entwickelt. Mittlerweile finde ich eine Reduktion – oder besser starke Fokussierung auf den Inhaltfür mich eminent wichtig. Insbesondere in einer Landschaft von Blogs, die sich gerade in genau die andere Richtung entwickeln. Noch ein Feature, noch eine Liste, Adwords und Amazon etc.

    Über die jetzt weniger prominenten Kategorien denke ich auch noch mal nach, glaube aber im Augenblick, diese zugunsten von Tags, die man bei WP mittels Ultimate Tag Warrior hervorragend einbinden kann, gänzlich abzulösen.

  • Mir gefällt das neue Design sehr gut. Schlicht und trotzdem elegant. Zu dem Schritt auf WordPress umzusteigen kann ich nur gratulieren.

  • Kann mich den Vorrednern nur anschliessen. Glückwunsch, klasse Redesign. Das einzige was das Lesen im Laufe der Zeit etwas anstrengend macht, ist die „Blocksatzbauweise“ der Absätze, dadurch ist der Wortabstand zu gross und das „strengt“ unnnötig an und der Zeilenanbstand könnte auch ein klein wenig geringer sein ;o) Super Arbeit ansonsten!

  • Hey Oliver. Das ist mal wirklich ein Relaunch in vollem Umfang und grafisch eine Sensation. Toll. Viel Spass im neuen „Zuhause“ und weiterhin so hübsche Beiträge wie in der Vergangenheit.

  • … Für mich ist das Generieren von Cash kein primäres und auch kein sekundäres Ziel. Es stand nie im Vordergrund als ich damit begonnen habe… Sehr lobenswert. Denn wie sagt schon ein altes Sprichwort: Man kann nicht die eine Hälfte des Huhns zum Kochen und die andere zum Eierlegen haben. … in diesme Sinne! Melanie Kleine http://www.kleine.de

  • Glückwunsch zur Entscheidung für WordPress.
    Glückwunsch zum eigenen Server.
    Glückwunsch zu den volle Feeds.
    Glückwunsch zur Werbeweglassentscheidung.
    Glückwunsch zur gelungenen Marginalienspalte.

    Aber die hippen Spiegelungen unter dem Logo
    hast Du doch eigentlich nicht nötig.

  • Hallo. Auch von mir ein Lob fürs neue Design. Fühlt sich gut an. Der Aufbau die Art sich durch die Artikel zu hangeln ohne die übliche sidebar mit den Kategorien gefällt mir sehr gut. Doch ein wenig meckern möcht ich auch: Im IE werden deine Zitate nicht richtig ausgezeichnet, Die Schrift der Metabeschreibungen zu den Artikeln ist zu klein und könnte wenn sie so klein ist einen kleineren Zeilenabstand vertragen, Abstände von Überschriften zum entsprechenden Inhalt sind unterschiedlich. Bsp: Posttitel zu Inhalt, „Aktuelle and ähnliche Tags“ zu den Tags, oder „Kommentar schreiben“ zum ersten Eingabefeld. Und ich würde unbedingt auch im Content linksbündigen Flattersatz nehmen. Der Blocksactz haut Dir ganz par Lücken in den Mengentext. Aber wie gesagt. Luftig, Locker, schön zu bedienen, gefällt sehr!

  • Klasse Design! Respekt!

    Ich bin übrigens mit WordPress eingestiegen (schon lange vor dem netzblogger) und hab’s zwischendurch 3 mal mit MT probiert – ich find‘ zu dieser Software einfach keinen Zugang. Somit auf jeden Fall auch herzlichen Glückwunsch zum Umstieg und viel Erfolg mit der neuen Software.

  • Sieht gut aus das neue Layout. Schlicht, aber gut. Kommen die Text viel besser zur Geltung. Großes Lob von mir. Auch für den Inhalt des Blogs. Sehr interessant.

  • Von mir gibts auch ein „Herzlichen Glückwunsch“ zum tollen Redesign. Ich finde die Entscheidung mit den Kommentaren rechts etwas zu gewagt. Gerade weil man sich daran gewöhnt hat, dass die Kommentare immer unter einem Beitrag stehen. Zudem wird die Seite bei vielen Kommentaren EXTREM in die Länge gezogen (siehe diesen Artikel). Zudem würd es den Lesefluss unterstützen, wenn die Kommentare etwas mehr Breite hätten. Zudem könnte man dann die rechte Spalte z.B. für „Ähnliche Artikel“ nutzen. Die Idee von Alex Pisculla (solltet ihr an dem Kommetare-Rechts-Konzept festhalten), dass die neuesten Kommentare dann ganz oben stehen finde ich auch nicht schlecht.

  • Sehr gut geworden der Blog. Gut übersichtlich. Freut mich. Großes Lob!
    Darf ich fragen, woher das Blogscript stammt, bzw. wo man es bekommen könnte. Nur mal Interessehalber.
    MfG. Andi

  • Das neue Design ist ganz schick. Sehr clean. Gefällt mir!
    Allerdings verbergen sich laut meiner Firefox-Extension „TIDY“ etwa 130 Quelltext-Warnungen. Vielleicht solltest du da nochmal drüberschauen. Was mir hier sofort (negativ) aufgefallen ist: Wo ist dein Blog-Archiv?!

  • […] Etwas ähnliches nutze ich hier im agenturblog seit dem Relaunch im Mai. Einige Zeilen aus dem heute bei Robert vorgestellen Plugin habe ich eben noch ergänzt, so dass nun bei einem Besuch aus einer Suchmaschine folgendes im Seitenkopf angezeigt wird: […]

  • […] Social Bookmarking Im Mai habe ich auf dieses aktuelle Design umgestellt. Seit dem gibt es bereits unter dem Logo einen Link “save to del.icio.us”. Rückblickend kann man sagen – ja, User nutzen derlei Links und Erinnerungsstützen um die eigene Seite zu speichern. Seit diesem Zeitpunkt ist ein deutlicher Anstieg der Bookmarks auf agenturblog.de zu beobachten. Zusätzlich findet sich nun unter jedem Artikel eine Hinweis auf del.ico.us, Mister-Wong und natürlich Lycos iQ. […]

  • […] Seit dem ich das agenturblog auf das aktuelle Design umgestellt habe, kommen regelmässig Fragen zu diesem Template rein. Bislang habe ich es bewusst nicht zum Download angeboten, zum einen natürlich weil es mein individuelles Design ist, zum anderen aber auch, weil ein vernünftiges Template etwas schlanker und mit weniger individuellem Code und eingebetteten Plugins arbeiten sollte als es hier momentan der Fall ist. […]

  • […] Seit dem ich das agenturblog auf das aktuelle Design umgestellt habe, kommen regelmässig Fragen zu diesem Template rein. Bislang habe ich es bewusst nicht zum Download angeboten, zum einen natürlich weil es mein individuelles Design ist, zum anderen aber auch, weil ein vernünftiges Template etwas schlanker und mit weniger individuellem Code und eingebetteten Plugins arbeiten sollte als es hier momentan der Fall ist. […]

  • […] etwas größeres Unterfangen. Seit meinem Wechsel von Movable Type auf das neue System im Mai letzten Jahres habe ich kein weiteres wichtiges Update mehr durchgeführt – höchste Zeit also. Das Update […]

  • […] bin nach rund 30 Monaten Erfahrungen mit Movable Type vor etwas über einem Jahr zu WordPress gewechselt – und habe es nie bereut. Lange Zeit hatte man das Gefühl, dass Movable Type nicht mehr […]

  • […] bin nach rund 30 Monaten Erfahrungen mit Movable Type vor etwas über einem Jahr zu WordPress gewechselt – und habe es nie bereut. Lange Zeit hatte man das Gefühl, dass Movable Type nicht mehr besonders […]

Instagram