WordPress Plugins im agenturblog

Die große Anzahl verfügbarer und vor allem aktueller Plugins war für mich auch ein Grund für den Wechsel zu WordPress. Da ich in den vergangenen Tagen häufiger sowohl hier in den Kommentaren, als auch direkt, nach den verwendeten Plugins gefragt. Hier ist sie also, die Liste meiner WordPress Plugins:

Akismet
Der Klassiker zur Vermeidung von Spam. Schon gut 500 Kommentare und Trackbacks hat Akismet in den letzten Tagen hier aus dem Verkehr gezogen. Dabei sind alle echten Kommentare sofort online erschienen, Spam wurde vollständig gelöscht. Was will man mehr?

Blogscout Plugin
Das Plugin zeigte die aktuelle Statistik des eigenen Blogs innerhalb des Blogscout Counters an. Da dieser derzeit aber unter Performance Problemen leidet wurde die API vollständig deaktiviert. So lange ist das eigentlich schöne Plugin erstmal nutzlos. Schade.

Follow URL
Entfernt das per default eingebundene No-Follow Tag um den Link eines Kommentierenden.

Gravatar Plugin
Ermöglicht die unkomplizierte und gut konfigurierbare Einbindung von Gravataren. Dieser Service macht die Anzeige eines kleinen Bildes neben dem Names eines Kommentierenden möglich – sofern dieser bei Gravatar angemeldet ist und ein entsprechendes Bild hochgeladen hat.

Latest Comments with Gravatars
Als Ergänzung zum vorher aufgeführten Plugin zeigt „Latest Comments..“ bei mir nun auch Bilder neben den aktuellsten Kommentaren, unten auf der Start- und den Kategorien bzw. Tagseiten.

Log 404
Protokolliert alle 404 Fehler mit, also alle Aufrufversuche von nicht oder nicht mehr vorhandenen Dokumenten. Gerade beim Umzug eines Blogs ein ganz wichtiges Feature – so kann man schnell korrigieren und die .htacces Datei anpassen, oder fehlende Files hochladen.

Link Truncator
Kürzt zu lange URLs in den Kommentaren und verhindert somit Fehler bzw. Verschiebungen des Designs.

Mint: Popular Posts
Da ich Mint als Statistiktool nutze, kann ich mit diesen Plugin eine Liste der am häufigsten aufgerufenen Seiten anzeigen lassen. Sehr clever gelöst, diese Daten, die ohnehin ermittelt werden, auch im Blog auszugeben. Einbindung im Frontend steht noch aus.

Noteworthy
kann man nutzen, um bestimmte Beiträge als „besonders interessant“ zu kennzeichnen. Eigentlich löst das bei mir die grafische Hervorhebung viel kommentierter Beiträge. Dadurch bestimmen die Leser, was interessant ist und was nicht – das ist mir eigentlich deutlich sympathischer. Entscheidung, ob Noteworthy also noch ins Frontend einzieht steht aus.

Flickr Photo Album for WordPress
verspricht eine leichte Integration von Flickr Bildern direkt in das eigene WordPress Blog. Zwar habe schon einiges getestet, eine endgültige Einbindung steht derzeit noch aus.

Google Sitemaps
Leichte und gut konfigurierbare Möglichkeit zum Erzeugen von Google Sitemap konformen XML Dateien. Sogar eine Priorisierung der eigenen Seitentypen und Intervalle zum individuellen Re-Spidern können vergeben werden

Ultimate Tag Warrior
Das Plugin für WordPress in Verbindung mit Tagging. UTW ermöglicht das Anzeigen von verwandten Artikeln anhand der vrerwendeten Tags, es kann ähnliche Tags aanzeigen, Tag Clouds erzeugen und auch diese hübsche kleine Tag-Bar, am unteren Seitenende der Start- und Kategorie- bzw. Tagseiten.

Damit UTW richtig gut funktioniert, braucht es einiges Futter. Die letzten 5 Monate habe ich bereits vertaggt, die restlichen 16 Monate muss ich mir an einem verengtem Sommerabend vornehmen…

WordPress Database Backup
Lässt mich ruhiger schlafen. WDB erstellt Backups der Datenbank und versendet diese auf Wunsch per E-Mail. Jetzt muss ich das nur noch automatisieren…

WP Tiger Administration
Bis das neue WordPress Backend, das derzeit unter dem Codenamen Shuttle entwickelt wird erscheint, kann man mit Tiger Administration für bessere Übersicht im Administrationsbereich sorgen.

WP Cache
Wordpress Blogs werden im Gegensatz zu Movable Type Seiten immer dynamisch ausgeliefert. Das heißt, dass jeder Seitenaufruf mit zahlreichen Datenbankanfragen verbunden ist. Das ist im normalen Betrieb eigentlich kein Problem. Damit die Seiten aber auch bei vielen gleichzeitigen Besuchern stabil und sicher augeliefert werden können, speichert dieses Plugin die bereits erzeugten Seiten zwischen und kann sie bei erneuter Anfrage sofort und ohne Datenbankzugriffe ausliefern.

Fehlt noch etwas wichtiges oder unnützes? Sind das zuviele Plugins? Oder zuwenig? Alles Spielerei?
Was sind Eure Erfahrungen mit WordPress Pimping?

Kommentare (20)

  1. Ich weiß nicht, ich finde WordPress einfach unglaublich schlecht geschrieben. Es ist eine Typische PHP-Open-Source-Frickelsoftware, bei der sich keiner so richtig verantwortlich für ein Gesammtkonzept fühlt, das sieht man wenn man mal in den Code schaut. Jeder scheint da irgendwie herumzuschrauben aber Softwaredesign fehlt irgendwie komplett.

    Was bei der Hauptsoftware schon schlimm ist, setzt sich bei den Plugins noch viel schlimmer fort. SQL-Injections, offene Relays und andere gefährliche Sicherheitslücken sind an der Tagesordnung, da jeder seinen zusammengehackten Code einfach veröffentlicht und andere übernehmen das ohne überhaupt zu prüfen was der Code macht.

    Es ist traurig dass eine eigentlich sehr gute Software wie WordPress, denn machen wir uns nichts vor von der Benutzbarkeit ist sie wirklich ausgereift, immer noch an solchen Kinderkrankheiten leidet, und das nach Jahren der Entwicklung durch viele verschiedene Entwickler.

    Ich frage mich warum das bei Linux irgendwie besser klappt, liegt es vielleicht doch an PHP, welches sehr dazu verführt einfach rumzuhacken anstatt zu Programmieren?

    Eine konkrete Frage habe ich, cacht das Plugin eigentlich auch die Feeds?

  2. Interessanter Aspekt Jeena. Das der WordPress Code so ein Gefrickel ist, war mir tatsächlicn nicht bewußt. Mich stört allerdings schon die große Menge an Dateien, die im Root abgelegt werden. Üblicherweise möchte ich die Verzeichnisstrukturen meiner Seiten möglichst schlicht und übersichtlich halten.

    Bei den Plugins hast Du recht. Alleine das umbiegen des Mint Most Popular Plugins auf meine Situation (ich nutze dafür eine separate Datenbank) macht nicht gerade einen „seriösen“ Eindruck.

    Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie das WP Team rund um Matt so aufgestellt und strukturiert ist. Liest man aber zum Beispiel übder das neue Backend Konzept Shuttle, so erfährt man, dass zwar viele Entwickler an der Umsetzung gearbeitet haben, die Source dann aber an Matt zur Einbindung in kommende WP Releases übergeben haben. Somit scheint er schon nach wie vor alle Fäden in der Hand zu haben und ist exklusiv für das Zusammenstellen von neue Versionen zuständig…

    WP-Cache kann auch die Feeds cachen. Du kannst die Intervalle individuell anpassen, bestimmte Dateien oder Clients/Robots ausnehmen.

  3. Ich bin mit mir selbst am hadern – wechsel ich wieder, oder mach ich es nicht?

    Vor knapp 1 1/2 Jahren bin ich zu txp gewechselt auf grund des massenhaften Spams auf meinem WP-Blog (entsprechende Maßnahmen steckten noch in den Kinderschuhen). Damals bin ich mit b2 angefangen aus dem sich dann Wp entwickelte. Mach ich´s, oder mach ich´s nicht?

  4. Pingback: Blogatelier - grenzenlos und doch verankert » WP Plugins des agenturblogs

  5. Vielleicht noch interessant: Optimal Title (http://elasticdog.com/2004/...)

    Damit kann man den Titel anpassen, d.h. den Beitrags-Titel nach vorne und den Blognamen nach hinten legen sowie das Trennzeichen ändern. Da häufig bei der Ansicht des Titels in den Favoriten, Lesezeichen oder den Firefox-Tabs der Titel hinten abgeschnitten wird, wird es sonst manchmal schwierig mit der Unterscheidung.

  6. Gern geschehen. Offensichtlich ist es ja auch bereits im Einsatz, was gerade dazu führte, dass ich beim erneuten Blick auf die Seite (und den Seitentitel) dachte, ich hätte zu flüchtig hingehsehen und mit dem Tipp „Eulen nach Athen“ getragen ;)

  7. o42-clean-umlauts läuft bei mir auch. Ist Teil der deutschen WordPress Distribution. Allerdings war ich mir noch nicht ganz im Klaren, inwieweit das auch für mich nützliuch ist. Nach kurzer Recherche kann ich Dir nur zustimmen – ab damit in die Liste.

    Das Suchplugin schaue ich mir auch nochmal genauer an, hört sich ebenfalls sinnvoll an. Insbesondere die Suche in Kommentaren ist natürlich klasse!

  8. Search Everything wollte bei mir eben nicht so wirklich (mit der WP.de-Edition 2.0.2), aber dafür „Search All“ (http://kinrowan.net/blog/wo...), das offensichtlich eng an „Search Everything“ angelehnt ist. Sehr nett; das Plugin stand schon auf meiner Wunschliste ;)

  9. Pingback: Gabis Wordpress » Blog Archive » Plugins

  10. Der Link zum WP-Cache-Plugin geht zum Tiger-Admin-Plugin. Ansonsten, vielen dank für die Liste. War noch ein bisschen Zeug dabei, das ich noch nicht kannte.

  11. Pingback: Wordpress-Plugins: Übersicht [hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt…]

  12. Das ist eine sehr schöne WordPress Plugin Liste. Ich habe die Liste gleich in meine Bookmarks integregriert. Danke @ Oliver Wagner

  13. Pingback: Deutsche Blogger, was sind Deine Plugins? auf F!XMBR

  14. Pingback: Bloglike - WEB 2.0, SEO & Webdesign » Interessante Plugins und Extensions

  15. Pingback: Wordpress 2.5 | Von Oliver Wagner | Beitrag | agenturblog.de

Kommentare sind geschlossen.