StudiVZ – Community-Management ohne Seele?

S

Will man ein Projekt bauen, dessen Erfolg nahezu ausschliesslich auf der Partizipation der User basiert, kann man dieses zarte Pflänzchen der Beziehung nicht genug hegen und pflegen. Sollte man meinen. Bei StudiVZ geht es scheinbar auch ohne dem, ganz im Gegenteil, man zeigt der Community auch gerne mal den ausgestreckten Mittelfinger. Ob das allerdings ein Modell von Dauer sein kann, wird die Zeit zeigen, vorstellen kann ich es mir nicht.

Derzeit kocht es jedenfalls an vielen Stellen in der Blogosphäre und die Kollerkommunikation mit der das StudiVZ Management all dem gegenüber tritt ist nicht das, was man als förderlich erachten würde. Robert bringt einiges schön auf den Punkt:

Nicht nur, dass Ihr offenkundig eine Copycat seid, ohne den Anstand zu haben, auf Eurer Seite den Usern mitzuteilen, wo Eure tolle Idee herkommt, nicht nur, dass Ihr in Interviews arrogant seid, nicht nur, dass ihr haarscharf an einer braunen Katastrophe vorbeigeschliddert seid, nicht nur, dass ihr nicht davor zurückschreckt, andere Blogger gegen Eure Konkurrenten vorzuschicken, nicht nur, dass ihr den Usern irgendeinen Schmarrn von “Ziel dieses Projektes ist es die Netzwerkkultur (..).” erzählt (glaube kaum, dass Euch die Anliegen der Studenten am Herzen liegen, seien wir mal ehrlich, Euer Lebensinhalt ist eine Zahl mit vielen Nullen), nun das. very, very bad style.

Tatsächlich scheint es dem Team um Ehssan Dariani egal zu sein, was man allgemeinhin unter gutem Community-Management versteht: Fragen, Zuhören, zum Dialog einladen. Das praktiziert er etwas anders. Nur so kann man diese heute im StudiVZ Blog verfassten Zeilen wohl verstehen:

Kommentare von ungeeignetem (z.B. beileidigen Dritter) Inhalt oder absurde Spekulationen nach dem Muster des Herrn Peter Turi haben keinen Mehrwert für die Leser dieses Blogs, verärgern bloss die Leute und mich und führen zu schlechter Laune oder weiteren unsachlichen oder falschen Spekulationen. Diese und andere Themen können auf anderen Seiten/Blogs/Foren ausgetauscht werden.

Nehmt es mir nicht über, aber ich sehe die Kernaufgabe meines Blogs darin, die Studis mit (technischen) Infos rund um das VZ zu versorgen. Manchmal geht es aber auch nur um sinnlosen Spass… Mir fehlt leider die Zeit allerlei Diskussionen zu moderieren. Hierfür gibt es Foren.

Mit anderen Worten: Kein Interesse an direkter Kommunikation, macht das woanders, die Zeit zum Lesen alldessen haben wir ohnehin nicht.
Die fehlende Zeit, so kann man sich durchaus vorstellen, fließt vermutlich zusammen mit einem großen Teil der Aufmerksamkeit eher in die Beantwortung all der Fragen nach dem Darf man wirklich so nah am Original klauen bzw. kopieren und das auch so offensichtlich.

Ist das Business 2.0? Oder ist auch dass alles egal, denn man ist sich sicher: Momentan fragt man uns noch nach der Konkurrenz. In ein paar Monaten wird das nicht mehr der Fall sein, dann wird es nämlich keine mehr geben.

Wir werden sehen. Vielleicht gelingt ja auch der Coup und Facebook beißt an und kauft seine europäische Erweiterung so einfach hinzu. Die Weichen sind gestellt, die Samwer Brüder die in StudiVZ investiert haben, haben mit dieser Art von Business immerhin gute Erfahrungen gemacht…

16 Kommentare

  • leicht off-topic:
    habt Ihr irgendetwas am agenturblog geändert, was meinem rss-reader (netnewswire) seit gestern (?) nur ascii statt umlauten gibt? so sieht_s leider aus „…StudiVZ Management all dem gegenüber tritt ist nicht das, was man als förderlich erachten würde.“

    beste grüsse,
    stefan

  • … na ja, das mit dem beispiel hat nicht so geklappt, auf eurer startseite werden die fehler natürlich perfekt interpretiert ;-))

  • […] Der agenturblog fasste gerade präzise zusammen, was vielen schon länger auf der Seele brennt. MUST READ! SPREAD THE WORD! […]

  • […] Die Öffentlichkeitsarbeit des StudiVZ mag man bestenfalls als unklug bezeichnen. Doch versuchen die Jungs, diese Schwäche im Kampf um die meisten Studenten auf anderen Ebenen auszugleichen. Konkret etwa dadurch, dass sie sich nun Domains mit den Namen von Mitbewerbern sichern. Ein Auszug aus den WHOIS-Daten der NIC.AT: domain: unister.at […]

  • warum studivz scheisse ist

    bisher habe ich mich immer nur gewundert, wieso es 900.000 studenten (und manchen, die sich dafür halten) komplett egal sein kann, ihre kompletten persönlichen daten und freundeskreise in einem erstaunlich unschönen und abgründig langsamen syste…

  • […] Doch jetzt gerät das 32 Mitarbeiter große Unternehmen zunehmend in die Kritik. Man muss sich vorhalten lassen das erfolgreiche facebook frech kopiert zu haben, was noch der harmloseste aller Vorwürfe ist, wenn auch ein peinlicher. Vor allem in Sachen Kommunikation tritt man bei StudiVZ seit einer Woche ins Fettnäpfchen. Erst watscht man einen Journalisten im eigenen Weblog ab, jetzt will man im Firmenblog gnadenlos alles löschen, was nicht gefällt. Die gute Art ist das sicherlich nicht. Und nebenbei klaut man der direkten Konkurrenz die Domains in anderen Ländern weg. Zumindest in dieser Sache allerdings streut man sich Asche auf das eigene Haupt. […]

  • Hab auch erst gestern davon erfahren und finde es sehr traurig.. ich hoffe nicht das der Harvard Absolvent das deutsche Gegenstück kauft..

  • […] On top of all these problems, the founders of StudiVZ seem to be ill-advised on their PR strategy. Even though they have their own blog, they are not systematically trying to organize public support for their website in the blog-o-sphere by communicating about problems and reacting to critique. Instead they often respond with bad communication. Some bloggers also criticize that StudiVZ does not fully disclose their business model (see Sichelputzer, Robert Basic (I), Robert Basic (II), Sherpa, Visual Blog, Blognroll, BlogDoch, Fallenbeck, Agenturblog). […]

  • […] Wer etwas über den Character eines/des Gründers (Ehssan Dariani) erfahren möchte, der schaue sich doch am besten einmal das folgende Video an. Passt auch sehr zu dem Verhalten (Zensur etc.), was er in seinem Blog an den Tag legt. Was mich ja auch schon immer gestört hat, ist die fehlende Klarheit bei der Finanzierung. Dazu passt der folgende Artikel ganz gut. Nett ist auch wie weit die Macher beim Kopieren von der amerikanischen Variante facbook.com gegangen sind. Nicht nur gleichen sich die Funktionen wohl sehr, sondern auch die Grafiken tragen teilweise den gleichen Namen und auf dem studiverzeichnis-Server zeigt sich bei Fehlern einen Ordner mit dem Namen “facebook”. Eine gute Zusammenfassung zu dem Thema bietet der folgende Beitrag. Sehr nett ist auch das “pennervz.de“. Und damit die Kritik auch ein bisschen fundiert ist, noch ein Artikel der Süddeutschen Zeitung und des Spiegel. « More nature and more People!   […]

  • […] Fiel die Site anfangs nur wegen ihrer Langsamkeit auf, entdecken dann einige, dass das StudiVZ-Layout der US-amerikanischen Studierenden-Community „Facebook“ sehr – sogar bis in die Code-Abkürzungen – ähnlich sieht. Soweit so gut, alle lassen sich irgendwoher inspirieren. Dann stellen aber Wettbewerber fest, dass StudiVZ-Gründer Domainnamen von Konkurrenten auf sich haben registrieren lassen. Nicht die deutsche Variante, aber die ausländische. Und es kam weiter persönliches ins Internet. So scheint StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani recht unbescheiden zu sein, wenn er gegenüber der Süddeutschen Zeitung sagt „Momentan fragt man uns noch nach der Konkurrenz. In ein paar Monaten wird das nicht mehr der Fall sein, dann wird es nämlich keine mehr geben.“ und dreist Frauen mit der Videokamera abzufilmen, ob die das wollen oder nicht. Oder es wurden unliebsame Kommentare im eigenen Blog gelöscht und bestimmte Pressekontakte anscheinend vergessen. Stilsicher griff er auch ins Fettnäpfchen als er eine Einladung mit einer Replik des „Völkischen Beobachters“ illustrierte. Zu der Sache mit dem „Völkischen Beobachter“ hat einer Ehssan Dariani inzwischen ausführlich Stellung im StudiVZ-Blog genommen. Für meinen Geschmack viel zu ausführliches Rechtfertigungsgeblogge, von einem genau weiß was er falsch gemacht hat und nun versucht durch langes Reden Katharsis zu erlangen. Nur: Wer erklärt, verliert. […]

  • StudiVZ Encyclopedia – the most complete summary (until now)

    This is a summary of articles and blogs related to StudiVZ. Previously I have written various articles on StudiVZ on the following topics: StudiVZ and TakingITGlobal.org, Facebook, Unister and StudiVZ, 100 blonde friends on StudiVZ, StudiVZ and Penne…

  • StudiVZ ist echt der letzte Rotz…scheiss langsam und nichts dahinter. Der einzige Gedanke der Entwickler ist nur Geld damit zu machen, d.h. irgend wann aufgekauft zu werden. Deshalb leidet da die Qualität auch darunter, weil sich jeder Depp ( dazu zähle auch ich) sich dort anmeldet, weil sich jeder dort anmeldet.
    Wenn man mal auf Youtube.com geht und Studivz eingibt und sich das Video in der U-Bahn anguckt, aufdem angeblich der Entwickler von Studivz zu sehen ist, sieht man was für primitive Deppen hinter Studivz stecken.
    Wenn das wirklich der Entwickler ist, dann sollte man sich am besten wieder abmelden um solche Menschen nicht zu unterstützen.

  • […] Leider habe ich erst kürzlich ein Plugin installiert, das die Seitenaufrufe innerhalb der WordPress Datenbank nachhält. Die beliebtesten Artikel der letzten 2 Monate kann man im Archiv sehen. Ganz weit vorne mit über 12.000 Aufrufen ist der Businesskasper. Ausserdem in dieser Liste weit vorn mein Artikel zum 50. Todestag von James Dean sowie ein Test zum LG Chocolate, eine Anleitung zum Speichern von Youtube Videos, mein Pamphlet gegen die aktuelle Mediamarkt Werbung und eine Zusammenfassung der Ereignisse rund um StudiVZ. […]

  • […] (I), Robert Basic (II), Robert Basic (III), Sherpa, Visual Blog, Blognroll, BlogDoch, Fallenbeck, Agenturblog, NYBlog, Txtblog , CuriousCreatures, TuriBlog, Customer of Hell, Timo Kotowski, Pop64, Sichelputzer […]

  • […] wird, die verdienen damit ein Heidengeld, es fließt aber nichts zurück zu den Usern, wie auch Oliver Wagner bemerkt. Die eMailfunktion, wenn man Sie so nennen kann bei studivz, ist .. quasi nicht vorhanden. Ich […]

Oliver Wagner von Oliver Wagner

Instagram