Jubii.com – erste Preview verfügbar

J

Wann immer ich in den vergangenen Monaten gefragt wurde „Woran arbeitet ihr gerade“ – und das war gar nicht so selten der Fall, musste ich zumeist die Aussage verweigern. Seit heute ist das etwas anders. Die erste Preview zu Jubii.com ist online:

jubii

Die Pforten in das Produkt öffnen sich erst ab März 2007 – wer großes Interesse an einem etwas früheren Test des Produktes hat, mag sich bitte bei direkt bei mir oder hier in den Kommentaren melden – vielleicht lässt sich da was machen, einige Wochen wird aber auch das noch auf sich warten lassen.

Demnächst weitere Details an dieser Stelle – bis dahin bin ich gespannt auf Euer Feedback zum Film, der skizzierten Produktidee und dem, was Ihr Euch von einem Kommunikationstool der nächsten Generation erwartet.

Mehr Informationen hat die Süddeutsche

26 Kommentare

  • Groovy Groove von Microsoft ist ein Business-Colaboration-Tool für SoHos, wenn ich das richtig gesehen habe, oder?

    Das hat mit Jubii.com wenig gemeinsam – oder was wolltest Du damit sagen?

  • Gratuliere! Das Intro-Video ist wunderbar. Wirklich gut gelungen. Die Stimme ist auch toll. Womit habt Ihr die generiert – oder ist die etwa „human“? Würde Jubii gerne „von innen“ begutachten. Bin wirklich gespannt…

  • Ich sehe jetzt nicht ganz den Vorteil bzw. Unterschied zu GoogleMail um ehrlich zu sein. Und sollte nicht wenn ein Mann im Film zu sehen ist dieser auch mit einer mänlichen Stimme reden? Fand ich etwas komisch. Aber von der Gestaltung finde ich das wirklich sehr schön.

  • Sieht spannend aus! Der Film zieht sich, wie ich finde, und der Text wirkt bisweilen etwas unausgereift, oder zu sehr auf Amerika abgestimmt…. würd mich gern als Betatester zur Verfügung stellen ;)

  • Jetzt mal richtiges Feedback zum Film:

    1. Zielgruppe Businessfrauen? Kommt auf jeden Fall so rüber. Und zwar deutlich. Kognitiver Kontrast: Abstrakte Businesspräsentation (Buzzwords, Screenshots usw.) aber eine sehr persönliche Geschichte. Das passt nicht. Wenn ich eine Geschichte höre, will ich die Protagonistin auch sprechen sehen. Aber Geschmackssache.

    2. USP – Versteh ich noch nicht so richtig, das gibt es doch alles schon? Mail, Stoing, IM, Spamfilter.. Oder ist der Trick, dass man jetzt eine Plattform dafür hat, statt verschiedene Social Networks und Inboxes usw.? jetzt die entscheidende Frage: Kann Jubii integrieren? Z.B. sehen wer online ist, ohne sich bei jubii einzuloggen, sondern bei skype, flickr, myspace, msn etc? das gleiche für mails und datensharing.. Warum sollte ich wechseln, wenn ich alles schon irgendwo habe?

    Und ist das nicht ein Paradox zum Anfang, „who can you trust“? Soll das wirklich alles über ein System laufen? Scheint mir ein bisschen zuviel Macht über meine Daten zu sein..

    3. Musik – Händel, Vivaldi? Aber haut auch ganz schön übertrieben auf die gebildete, mobile, weibliche, bürgerliche Businessschicht.. Aber die Strategie dahinter ist wahrscheinlich jetzt die Misstrauischen zu gewinnen, die sich noch nicht für Social Networks begeistern konnten und mit einem möglichst seriösen Auftritt Vetrauen zu erzeugen.

    So, unverblümt runtergetippt, hoffe, das Feedback nützt.

  • […] Jubii – get it together? 15 03 2007 Als Oliver Wagner Mitte Januar sein aktuelles Projekt mit einem kurzen Eintrag in seinem Blog bewarb, konnte man einen Trailer bestaunen, der einige interessante Dinge versprach. Zu diesem Zeitpunkt wurde jubii für den Monat März angekündigt, damals registrierte ich mich für kommende neuigkeiten. So kam es dann, dass jubii Ende Februar in einer frühen beta-phase gelauncht wurde, kurz darauf eröffnete Oliver Wagner seiner Leserschaft, dass jubii nun in der .com version zur Verfügung steht. […]

Instagram