Partnr – kurzer Statusbericht

P

Egal wo ich in den letzten Tagen und Wochen hinkam (und ich war ausnahmsweise viel unterwegs) kamen relativ schnell Fragen rund um Partnr, mein neues, privates Projekt auf. Bedingt eben genau durch diese vielen Reisen und Termine bin ich leider nicht wirklich dazu gekommen, die Aufgaben die auf mich warteten abzuarbeiten. Allerdings habe ich die letzten beiden Abende genutzt um mich intensiv um den weiteren Fortgang der Entwicklung zu kümmern und so schlussendlich nun doch einen großen Teil meiner Hausarbeiten erledigt.

Eine große Baustelle war die Übersetzung der englischen Basisversion ins Deutsche. Warum zunächst englisch? Nun, zum einen ist das die Sprache meiner Entwickler, zum anderen ist Partnr von Grund auf Multilingual angelegt. Durch das Ändern eines Parameters lassen sich so direkt neue Sprachen hinzufügen. Allerdings sind die Daten der User, die Wünsche, Kommentare und Tags stets der Sprache zugeschlagen, in der sie verfasst wurden – so entsteht auf der Plattform kein Chaos, die Administrattion ist aber in einem zentralen Bereich möglich und so möglichst schlank und schnell zu lösen. Die Übersetzung des Frontends ist somit nun abgeschlossen, die deutsche Grundversion steht.

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Konzeption eines Bewertungssystems. Wozu das? Bei Partnr geht es um Wünsche von einem Partner an den anderen. Sinn und Zweck ist es aber auch, dass sich andere Nutzer dadurch inspirieren lassen und vielleicht so zu ganz neuen Ideen kommen. Man kann also einen jeden Wunsch, den man im System findet in die eigene Wunschliste übernehmen. Somit sind Wünsche, ähnlich wie bspw. Links bei del.icio.us, mehreren Usern zugeschlagen – aber nur einmal im System. So werden sie durch die Metadaten der weiteren User angereichert. Also zusätzliche Tags, Informationen über den Status (erfüllt oder nicht), die Bewertung (wie gut hat mir die Erfüllung meines Wunsche gefallen) etc. Wünsche können dann auf verschiedene Wege gefunden werden: Die in den letzten 24h häufigsten Wünsche, die in den letzten 24 Stunden am meisten erfüllten Wünsche, Wünsche nach Tags sortiert, Wunschlisten von Usern – und eben auch die Wünsche mit der besten durchschnittlichen Bewertung. Und genau diesen Bewertungsalgorithmus galt es noch zu knacken. Das ist aber auch gelöst. Zumindest von meiner Seite, nun muss es „nur noch“ umgesetzt werden.

Der aktuelle Prototyp läuft schon sehr stabil, Registrierungen funktionieren reibungslos, diverse E-Mails werden (zumeist) an den richtigen Stellen und den passenden Adressaten verschickt, Tagviews, Userprofile, Suchanfragen, Wünsche und Kommentare funktionieren. Primär habe ich mich gestern Nacht in die Templatestruktur eingearbeitet und war sehr postiv überrascht von der Arbeit der Entwickler. Als Basis wurde Smarty gewählt. Dies in Kombination mit den ausgelagerten Texten (und externen Styles natürlich) mach das editieren von Dokumenten sehr leicht und auch für mich (der ich ja kein Entwickler bin) nachvollziehbar. So konnte ich gestern Abend sehr schnell neue Seiten anlegen, Funktionen bzw. Ausgaben anpassen und innerhalb der Templates verschieben.

Fazit: Es geht also voran, natürlich sind noch eine ganze Reiher ernsthafter Bugs im System, die mich derzeit noch von einem Test mit einer geschlossenen Benutzergruppe abhalten, aber es macht bereits jetzt sehr viel Spass sich im Produkt zu bewegen und ich glaube immer mehr, dass Partnr zwar eine kleine Nische, diese aber ganz gut bedienen wird.

Hinweis: Dieser Artikel ist auch in ähnlicher Form im Partnr Blog erschienen.

5 Kommentare

Instagram