Movable Type 4.0 Beta – ab jetzt als Open Source

M

Six Apart hat heute früh eine erste Beta ihrer neuen Movable Type 4.0 Software zum Download freigegeben – und gleichzeitig den Wechsel hin zu Open Source noch für das dreitte Quartal diesen Jahres angekündigt. Nach fast drei Jahren stellt dies das erste wirklich Grundlegende Update der Software da. Nicht zuletzt in dem langsamen Tempo der Weiterentwicklung und der damals eingeführten kommerziellen Lizenzmodelle liegt ein dramatische Rückgang in der Verbreitung von MT begründet, mittlerweile hat sich WordPress als das Blogging-System der Wahl durchgesetzt und vereint somit die gesamte Power der weltweiten Plugin Entwickler auf sich. Mit dem agenturblog bin nach rund 30 Monaten Erfahrungen mit Movable Type vor etwas über einem Jahr zu WordPress gewechselt – und habe es nie bereut. Lange Zeit hatte man das Gefühl, dass Movable Type nicht mehr besonders weit vorne auf den Prioritätslisten des Betreibers stand, ein großer Teil der Energien und Ressourcen flossen in Vox. Ob SixApart mit dieser Initiative wieder etwas an Boden gut machen kann?

Ich habe eine kurze Testinstallation mit der neuen Beta durchgeführt um mir einen ersten schnellen Eindruck zu verschaffen. Dabei fällt zunächst auf, dass MT nach wie vor mit einer deutlich komplexeren Installationsroutine aufwartet (selbst die Dokumentation wirkt schon wenig einladend), als man sie von WordPress gewohnt ist. Binnen zwei Minuten hat man letzteres installiert, MT dauert – so es sofort funktioniert – einfach länger: Upload der Files in den CGI Ordner, setzen der Rechte für einzelne Dateien, verschieben der statischen Inhalte an einen Ort ausserhalb des CGI Verzeichnisses… Und klassischerweise erhielt ich beim ersten Aufruf der Installationsdatei einen 500er Serverfehler. Das war früher auch bereits häufiger der Fall und meist mit einer umfangreichen Fehlersuche verbunden. Heute habe ich an dieser Stelle einfach aufgegeben.

Bleibt also abzuwarten, ob das neue Open Source Konzept, ein neues (zugegebenermaßen schickes) Frontend, 50 neue Features, die Integration von Open ID und ein neues Konzept zur Reduzierung von Spam wirklich nochmal zu einer signifikanten Steigerung der Installationen führen wird – irgendwie kann ich es mir leider nicht mehr wirklich vorstellen. Natürlich bleibt MT für bestimmte Einsatzzwecke nach wie vor das Tool der Wahl, einiger der Blogs für die ich verantwortlich bin laufen nach wie vor auf einer Vorversion der Software – für den Massenmarkt scheint der Zug aber schon lange abgefahren…

Weitere Infos bei:
Movable Type 4.0 wird Open Source – Movable Type, Weblog und CMS – pixelgraphix
Movable Type 4.0 Beta Launches, Platform To Be Open Sourced
Movable Type 4.0 Announced – Becomes Social Media Platform
Movable Type 4.0 Beta Download
Movable Type 4.0 FAQs

5 Kommentare

  • Diese Open Source Aktion von MT sieht mir nach „Flucht-nach-vorn“ aus … Erschreckend wie wenig nachhaltig auch renomierte Angebot sind. Ershreckend auch wie ein „professionelles Management“ eine Marke ruinieren kann. Schade eigentlich.

  • […] dazu im Agenturblog von Oliver Wagner und bei Manuela Hoffmann. Thomas Gigold | Blogwelt |   Lesezeichen […]

  • Movable Type 4.0 (beta) – Online zum Download & Open Source

    Movable Type 4.0 steht als Beta-Version zum Download und kommt als demnächst als Open Source Software auf den Markt. Six Apart zollt den Nachfragen der Anwender Tribut und vereint in Movable Type 4.0 die Erfahrungen von Vox, Typepad und…

  • Ich finde das ist ein wichtiger und vor allem längst fälliger Schritt den MT scheinbar nur zwangsweise gegangen ist, was dem aber keinen Abbruch tut. Glücklicherweise geht ja der Trend bei vielen Entwicklern die lange Zeit an WordPress geschraubt haben mittlerweile dazu ihre Arbeit in neue, kleinere Projekte zu stecken. Vielleicht bekommt MT so ja auch einen Schwung, wer weiss.

  • Mit der Installation hatte ich bei einem Test (bei DreamHost) weniger Probleme. Aber das Hochladen der Trilliarden von Dateien dauerte schon mal ewig und MT ist und bleibt im Betrieb einfach zu langsam. Außerdem finde ich diese Beta1 selbst für eine Beta noch mit zu vielen Fehlern behaftet.

Instagram