Die Portabilität von sozialen Netzwerken

Der Kern der Social Networks sind die Nutzer und insbesondere deren Verbindungen untereinander. Leider fehlt nach wie vor ein offener Standard der uns die Souveränität der Beziehungen zurück gibt, also eine Möglichkeit bietet, die eigenen Kontakte einfach in ein neues Network mitzunehmen oder zu importieren. Im Microformats Wiki gibt es nun einige konkrete Ideen, wie man sich diesem Problem mit Hilfe der hCard bzw. xfn Formate nähern kann.

hCard beschreibt dabei die Stammdaten eines Users, xfn die Beziehungen der Menschen untereinander. Idealerweise kann man so ausgehend von einem etablierten Netzwerk aus einen Import dieser Daten, besser sogar noch eine Synchronisation in beide Richtungen starten.

Eine ausführlichere Beschreibung des Brainstormings kann man hier nachlesen und wer sich für dieses spannenden Thema interessiert und zufällig am 8. und 9. September in Richmond ist, sollte sich den Termin für das SocialNetworkDevCamp notieren.

via Tim und Markus.

Kommentare (4)

  1. Pingback: Google Maps nutzt Microformats für Adressexport - Netzlogbuch

  2. Pingback: Das “Social-Network-Overdose”-Problem » Code Candies

Kommentare sind geschlossen.