Gute und schlechte Nachrichten von Google

G

GMail ab sofort mit voller IMAP Unterstützung angekündigt, kostenlos. Mittels IMAP können Mailserver und Clienst wesentlich detailierter miteinander kommunizieren, als es das POP3 Protokoll zulässt. Mit ein paar kleinen Tricks kann man künftig seine Änderungen in GMail über alle Endgeräte hinweg sofort sehen und synchronisieren. Praktisch – Danke dafür!

Weniger schön sind die Entwicklungen an Googles Pagerank Algorythmus. Mit dem Update der vergangenen Nacht wurden Seiten mit verkauften Links agbestraft. Dabei hat es eine Reihe großer Angebote erwischt. Google hat mit einem Zuge das Damokles Schwert in Richtung der Linkvermarkter, Kunden und Publisher geschwungen. Die Intention dabei zunächst natürlich Linkwachstum wieder in die Richtung von organischen und frei von kommerziellen Zwängen gesetzten Verweisen zu bringen, zum anderen sicher auch um die Etats wieder auf klassisches Adwords umzushiften.

Was heißt das für Seitenbetreiber?
Für Blogger eigentlich nichts, das hat Robert schön zusammengefasst. Ich vertrete einen ähnlichen Ansatz und halte es für mich so, dass ich gar nicht scharf auf viele potentielle Referer aus der Google Suche bin. In den letzten Monaten war insbesondere ein Beitrag von mir (dieser hier) auf Platz Eins der türkischen Landesversion von Google. Das hat zwar meinen Traffic jenseits der 100.000 Besucher/Monat geschoben – wirklich als Leser hängengeblieben ist natürlich quasi niemand. Bloggen für die Menschen die man kennt, die man regelmässig trifft oder liest und mit denen man Ideen austauscht, das ist doch eher die treibende Kraft. Ausserdem das notieren der eigenen Gedanken, Entwicklungen oder Reisen, um die Dinge später Revue passieren zu lassen. Google hilft dabei nicht wirklich, also wäre diese Strafe Neubewertung für mich kein Drama. Hier im Blog.

Bei anderen Seiten für die der Google Traffic ein wichtiger Faktor ist, wie bspw. uns Preisvergleich für Medikamente, stellt sich das ganz anders da. Dort ist das Risiko für Penalties von Google viel zu groß. So wird es sich bei ganz vielen kommerziellen Angeboten verhalten – und dazu zähle ich natürlich auch die großen Nachrichtenmagazine. Hier wird sich zeigen ob die Änderung des Pageranks in der Relevanzberechnung schon seit längerem Einzug gehalten hat oder tatsächlich mit dem Update letzte Nacht erfolgt.

Viele weiterführende Informationen zu m Pagerank Update hier:
Official: Selling Paid Links Can Hurt Your PageRank Or Rankings On Google
Google Declares Jihad On Blog Link Farms
Linkverkäufe sind keine gute Idee – liebe SEOs, lest das! [Update 3] | F!XMBR
Google straft große deutsche Linkverkäufer ab

8 Kommentare

  • Ich kann die Aufregung um das Abstrafen nicht ganz nachvollziehen. Bei Adsense kann man doch definieren was Content ist und was restliches Blabla auf einer Seite sein soll. Wenn man hier versucht Paid-Links mit unterzuschmuggeln, braucht man sich im Nachhinein nicht zu wundern.

    Für die Einnahmen über Adsense relevant ist nun mal der eigentliche Content. Linklift und Co. nutzen hierfür nunmal den Pagerank – also einen anderen Maßstabe (eine andere Währung). Wenn diese nun einen „Preissturz/Börsencrash“ erlebt, wird sich irgendeiner der Parteien wohl eine andere Leitwährung einfallen lassen müssen. Del.icio.us, Technorati oder digg sind doch auch schöne Leitmodelle. Das ist ein Prozess der gerade in Gang gesetzt wurde. LL, TLA und wie sie denn alle heißen, werden ihre Modelle in naher Zukunft mit Sicherheit umstellen damit alle wieder zufrieden sind.

    Was im schlimmsten Fall passiert ist, dass die Monatsfees in den Keller gegangen sind, und die Marktpreise bereinigt wurden. Es können nun mal nicht alle Blogs einen PR von 6, 7, 8 oder höher haben. Wo bleibt denn da die Luft nach oben?

  • […] Gute und schlechte Nachrichten von Google Artikelansicht: Artikel anzeigen Blog-Tags: google, internet, subjektive+Meinung Abgelegt unter: Wirtschaft, Netzwelt Technorati-Tags: Google, PageRank Trackback-Link: TrackBack URI Artikel-Adresse: Permalink-URI  Keine Kommentare – jetzt Kommentar schreiben » Noch keine Kommentare. RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. Einen Kommentar hinterlassen […]

  • […] Mehr zu diesem Phänomen kann man unter Anderem im GoogleWatchBlog, im S-O-S SEO Blog, oder im Agenturblog […]

  • […] hab ich bei Oliver Wagner (agenturblog) auch noch einen netten Kommentar hinterlassen, den ich euch nicht vorenthalten möchte: Ich kann […]

  • Ich mach‘ mir mit meiner Meinung keine Freunde – aber ich finde gut, was Google da macht. Das Verkaufen von Links – hauptsächlich mit zum Zweck des PR-Vererbens – ist eine Unsitte, die ganz zurecht abgestraft wird.

  • […] neue Währung für Erfolg im Netz heißt Pagerank. Anders, als viele glauben, hat diese Maßeinheit ihren Namen nicht durch ihre Bedeutung, […]

Oliver Wagner von Oliver Wagner

Instagram