Yahoo entscheidet sich gegen Microsoft

Selten hat ein Thema die Chronisten im Web so intensiv beschäftigt wie das Übernahmeangebot von Microsoft. Wird Yahoo neue Allianzen schmieden? Kann es einen anderen Investor geben? Wie könnte das Portfolio eines neuen Microhoo Joint Ventures aussehen? Die Spekulationen nahmen und nehmen kein Ende.

Wie es derzeit scheint, will Yahoo! aber nicht – oder möchte den Kaufpreis weiter nach oben treiben. Beides wäre nicht zu verdenken, im Gegenteil. Das Netz war ohnehin wenig begeistert von der Idee – und tatsächlich könnte eine Übernahme den populären Diensten in Yahoo Hand echten Schaden zufügen und für eine Abwanderung vieler Nutzer sorgen…

Es bleibt weiter spannend im Multi-Milliarden-Dollar Spiel, derweil machen sich andere Gedanken um den ein oder anderen potentiellen weiteren Deal…

Kommentare (4)

  1. Du musst mir mal kurz was erklären!

    Wenn Microsoft Yahoo kauft und dafür 100 Mrd. $ zahlt geht das Geld ja zunächst mal an Yahoo. Richtig? Aber wenn dann doch Microsoft Yahoo gehört ist das Geld doch wieder bei Microsoft , oder wat? Dann haben die Yahoo für ja Lau bekommen?!

    Ich hab da best. nur nen Denkfehler aber das verwirrt mich…

  2. Über kurz oder lang wird sich Y! einem der beiden anderen – in welcher Form auch immer – hingeben. Y! versucht mit letzter Kraft noch einmal Profit rauszuschlagen indem sie den bewerteten Preis als zu niedrig bezeichnen, wonach MS noch einmal drauflegen muss.

    Eine feindliche Übernahme wäre zwar eine Alternative, Analysten gehen aber davon derzeit nicht aus. Denke, das wäre es MS auch nicht wirklich wert. Zumal man sich in einem Jahr, sofern Y! nicht noch die Web 2.0 Killerapp ins Leben ruft, sowieso bald an ihnen vorbeimogeln könnte. Wer investiert denn noch groß in einen Übernahmekandidaten? Damit fliessen weniger Gelder als benötigt und zum Schluss kann MS noch unter dem aktuellen Angebot einkaufen.

    Das Google die Entwicklung nicht schmeckt, ist einerseits verständlich auf der anderen Seite sage ich mir persönlich, sollte gerade dieser Konzern ganz ruhig sein, was Äusserungen bzgl. Monopolstellungen angeht. Sicherlich hat man sich das hart erarbeitet, wo man derzeit steht. MS allerdings genauso. Von daher spielen dort zwei in der selben Liga, ist nur die Frage, wer neben der Schlacht auch den Krieg gewinnt.

    Momentan sehe ich kein großes Wackeln bei Google. Die Aktie verlor zwar ein wenig aber das was andere Anbieter so vorweisen mussten, war ein wenig mehr in Richtung Trauerspiel. Zumal Google auch derzeit noch andere Ausgaben hat, solange Doubleclick nicht 100%ig in Sack und Tüten ist.

    Man darf gespannt sein, wie sich das entwickelt. Egal wie, wir werden noch weiter gläsern gemacht… von wem auch immer.

  3. Pingback: nachgehakt

Kommentare sind geschlossen.