Über das Marketing in Social Networks

Klassische Formen des Online-Marketings lassen sich nicht ohne weiteres auf Social-Media Plattformen übertragen. Das hat sich in den letzten Jahren im steten Fall der Umsatzerlöse entsprechender Produkte gezeigt, auch bei enormer Reichweite lassen sich nur geringe eCPMs erzielen. Vorhandenes Inventar lässt sich kaum vermarkten.

Nun gibt es eine Reihe von plausiblen Ideen, wie man die Möglichkeiten im partizipativen Netz zur Pflege von Kundenbeziehungen, zur Analyse des Marktes, zur Verbesserung der eigenen Produkte und der (internen) Kommunikation verbessern kann. Übersichtlich und basierend auf einer Umfrage unter Managern in diesem Artikel im Wallstreet Journal zusammengefasst.

Doch eine Antwort auf die immer noch offene Frage gibt dies nicht. Zuhören, reagieren, aktiv kommunizieren sind die zentralen Ratschläge. Aber reicht das? Und wichtiger: Sind Unternehmen tatsächlich Willens und in der Lage das zu leisten?

Das große Umdenken, dass das neue Medienumfeld mit sich bringt beginnt erst – und wird noch viele Jahre dauern, so eine Quintessenz aus dem Artikel Werbung: Das Komplexitätsproblem von Social-Media-Marketing von Andreas Göldi:

Es gibt inhärent keine Möglichkeit, in einem n:n-Medium eine Marketingbotschaft konsistent und kontrolliert an eine grosse Zahl von Empfängern zu pushen. Die Empfänger können den Botschaften nämlich ausweichen, darauf direkt reagieren oder sie einfach ignorieren, weil sie mehr an der Kommunikation mit anderen Menschen interessiert sind als an Werbeinhalten.

Interessant in diesem Kontext auch folgendes Video von der Next08, in dem sich Nate Elliott von Jupiter Research eben diesem Thema nähert (aus den Kommentaren des netzwertig Artikels).

Dennoch: Die beschrieben Komplexität darf Unternehmen nicht dazu verführen sich zurückzuziehen oder gar zurückzulehnen. Wenngleich Marketing im Social Media Umfeld schwer, innerhalb klassischer Strukturen teilweise sogar unmöglich ist, so sind die Chancen die sich durch schlichtes Zuhören ergeben enorm:

While there are many sources of advice on how to approach a corporate social media effort, the minimum companies need to do is start listening to the social web now. Many will find a whole new world of conversation happening about their brands, products and even key staff. By listening to the conversations happening around them on the social web, organizations can learn what they need to know in order to take next steps.

Kommentare (2)

  1. Pingback: Frohe Feiertage, einen guten Rutsch und dies ist kein Jahresüberblick

Kommentare sind geschlossen.