Mov.io ist online

Gesten Abend haben wir auf der ersten Hamburger TwittNite unser neues Projekt Mov.io vorgestellt und offizielle freigegeben. Vielen Dank an Cem für die Organisation eines wirklich sehr netten Abends und viele interessante Gespräche!

Was ist Mov.io?
Mov.io ist eine eng um Twitter zentrierte Videoplattform, insbesondere, aber nicht ausschließlich ausgelegt für den mobilen Upload von Videos. Im Fokus steht ganz klar der schnelle und intuitive Zugriff auf nutzergenerierte Videos aus dem eigenen Netzwerk aus Freunden und Followern.

Mov.io verbindet sich über das sichere oAuth-Protokoll mit Twitter (es müssen also keine Nutzerdaten eingegeben werden) und postet nach jedem Videoupload die URL des Films direkt in den Twitterfeed des Nutzers. Dabei hilft die extrem kurze URL im Format mov.io/klm Zeichen im Tweet zu sparen und macht die Verwendung eines URL-Shorteners überflüssig. Kommentare zu einem Video können direkt auf der Seite gepostet werden, darüberhinaus aggregiert Mov.io aber auch Retweets und Meinungen innerhalb Twitters.

Warum Videos?
Wir sind der Ansicht, dass ein Video trotz des etwas sperrigen Formats in manchen Fällen viel mehr sagen kann als ein Tweet oder ein Foto. Nutzergenerierte Filme haben eine hohe Relevanz für den Betrachter, wenn sie von Freunden aus seinem Netzwerk erstellt wurden, in seiner unmittelbaren Nähe aufgenommen wurden oder aber derzeit viel diskutiert werden. Diesen drei Parametern trägt Mov.io Rechnung, denn es liest über die Api automatisch die Liste der Friends und Followers aus Twitter aus und präsentiert Inhalte aus dem eigene Netzwerk gleich prominent auf der Startseite. Auch die Geokodierung von neuen Videos wird gespeichert und nach dem nächsten Release auch auf der Webseite zugänglich gemacht. So können Videos die in der Nähe des Nutzers aufgenommen wurden ebenfalls direkt angeboten werden.

Der Upload von neuen Inhalten ist jetzt bereits über drei Wege möglich. Zum einen natürlich über die Webseite, dann über unsere neue iPhone Applikation (zum Betatest bitte hier entlang) und per E-Mail. In den nächsten Releases folgt dann noch Capturing via WebCam sowie die Einbindung von bestehenden Videos von Youtube, Vimeo und Co.

Wir haben uns betreffend der Auslieferung von Embedded Videos (also Filmen die extern in Blogs und andere Webseiten eingebunden werden) dafür entschieden, neben dem Bewegtbild auch den Tweet, der zu dem Video gehört, dazustellen.

Bei Filmen die über das iPhone übertragen werden erkennt unser System automatisch, ob sie primär im Portrait oder Landscape Modus aufgenommen wurden und zeigt sie entsprechend an:

Die Technische Basis
Ich gebe zu, wir haben das am Anfang deutlich unterschätzt. Mittlerweile bietet Mov.io eine Reihe interessanter Komponenten. Angefangen von einer offenen API, über die künftig auch andere Produkte die (mobile) Video Schnittstelle nutzen können, über einen eigenen Encoding Server, der Videos in vielen (wenn auch noch nicht allen) Formaten entgegen nimmt: AVI, MP4, FLV, WMV und MOV. Und schließlich noch ein eigenes kleines CDN, das nötigenfalls auch eine schnelle und weiter verteilte Skalierung erlaubt.

Allein die gewonnenen Erkenntnisse aus dieser Entwicklung sind für uns schon extrem sinnvoll und hilfreiche, entwickeln wir doch künftig mit SocialObjects Projekte exakt im Spannungsfeld zwischen SocialMedia, Mobile und auch Video.

Hier bitte testen:
Meldet Euch unter Mov.io an, ladet ein paar Dateien hoch und testet doch mal, wie Ihr mit dem Produkt zurecht kommt.

Die iPhone 3GS App ist bereits an Apple überstellt und wird hoffentlich in der nächsten Zeit freigegeben werden um im App Store kostenlos heruntergeladen werden zu können. Eine individuelle Betatestversion könnt Ihr hier anfordern.

Hier noch ein kurzes Video, das die wesentlichen Funktionen zusammen fasst:



Mehr zu Mov.io künftig natürlich direkt hier, im Mov.io Blog und natürlich bei Twitter.

Kommentare (11)

  1. Pingback: SocialObjects startet mov.io | Blogpiloten.de - das Beste aus Blogs, Videos, Musik und Web 2.0

  2. Sehr schöne Idee und anscheinend auch gut umgesetzt, aber der Player sieht meiner Meinung nach schrecklich aus! Das geht glaube ich noch viel reduzierter und vor allem auf eine Weise, dass sich der Player in das Design einer bestehenden Webiste einfügt und es nicht sprengt. Vimeo hat das bisher am besten hinbekommen und da habe ich auch nicht das Gefühl, der Player verliert seine Identität… er ordnet sich nur dem Inhalt (Video) unter.

    • Jonathan, da hast Du ohne Frage Deinen Finger in eine offene Wunde gelegt. Der Player ist natürlich noch nicht da, wo wir ihn haben wollen. Vimeo macht das wirklich fabelhaft (weil a reduziert und b in sehr vielen Parametern anpassbar). Aber wir sind dran, nur vor dem Launch galt es erstmal alle Kernfunktionen unter einen Hut zu bekommen. Jetzt kommt dir Kür ;-)

  3. Pingback: Aktuelle Links (gespeichert vom 20.10.2009 bis zum 22.10.2009) « Der Webanhalter

  4. Pingback: Online Shop Software - kostenlose Downloads, Ebooks, Tools

  5. Pingback: 2. Twittwoch Ruhrgebiet: Das Programm | hirnrinde.de

  6. Pingback: 2. Twittwoch Ruhrgebiet: Termin und Themen - Beitrag - Twittwoch e. V.

  7. Habe heute endlich mov.io auf dem iPhone getestet. Bin soweit zufrieden … nur:
    – bitte einrichten mehrerer Profile/Accounts ermöglichen (wie bei entsprechenden Twitter-Apps).
    – leider kann das iPhone die Filme nicht darstellen (wg. Flash)

    … Habe ich auch schon Oliver geschrieben.

    Die Idee finde ich sehr gut.

    Bin auf die weiteren Schritte gespannt.

    Grüße,

    Sascha

  8. Sehr nettes Tool :)
    Jetzt kann ich meine Videos noch leichter aufnehmen.
    Bin gestern erst über iOJ.com gestossen, aber ein Deutsches Produkt benutze ich dann doch lieber! Weiter so!

Kommentare sind geschlossen.