LeWeb 2009 – der erste Tag

L

Zwei der großen Kritikpunkte der letztjährigen LeWeb waren zum einen das schlechte WLan und zum anderen die kalten Räume. Über beides kann man sich in 2009 nicht beschweren – vielleicht war es etwas zu warm…. Insgesamt blickt man nach dem ersten Tag auf eine interessante, abwechslungsreiche und wie gewohnt gut organisierte Veranstaltung zurück.
Gestern Abend habe ich bei meiner Ankunft wieder festgestellt, wie wunderschön es ist, durch Paris zu spazieren. Von der Oper bin ich zu Fuß zu Sacre Coeur gelaufen, um oben in Montmartre dann fast traditionell (immerhin ist es meine 5. LeWeb) wunderbares Foie Gras zu essen.

leweb09_2

Doch zurück zum Event. Für besonders interessant oder erwähnenswert hielt ich folgende Sessions im Verlaufe des heutigen Tages:

Mobile Apps Roundtable

Eine sehr spannende Runde, mit einigen interessanten Einblicken in das Business einiger der gesetzten Größen. Shazam offenbarte neben einer neuen Finanzierung jenseits der 20 Millionen Dollar, dass sie derzeit nahezu 500.000 neue Nutzer gewinnen. Jede Woche. Und dabei ist die iPhone Plattform mit rund 15 Millionen Nutzern im Vergleich zu 50 Millionen insgesamt bei Weitem insgesamt nicht die größte.

Dank der Möglichkeiten des In-App-Purchase werden künftig viele der Spiele-Entwickler auf der iPhone Plattform nahezu ausschließlich auf kostenlose Apps fokusieren und eine erweiterte Version quasi als Upgrade aus dieser Version heraus anbieten. Derzeit liegt die Conversion für diese Art von Upselling bei etwa 8%.

Interessant auch die Diskussion rund um die Strategie der mobilen Entwickler. Die beiden klassischen sind: Ein Produkt entwickeln und auf möglichst viele mobilen Plattformen (wie Shazam) bringen oder rund um eine Plattform ein großes Portfolio an Produkten aufbauen (wie Tapulous).

leweb09_2

Neues zur Facebook Plattform

Ethan Beard gab einige spannende Einblicke in die Facebook Plattform: 250 Millionen Nutzer verwenden monatlich diverse Plattform Applications. Es sind etwa 500.000 Applikationen verfügbar. Social Games ist natürlich das große, wenn auch nicht unumstrittene Thema. 60 Millionen User verwenden monatlich Facebook Connect und rund 80.000 Websites unterstützen diesen Service. Als beispielhaftes Erfolgsrezept wurde The Huffington Post zitiert, die seit der Anbindung einen Zuwachs von 500% Referals aus Facebook verzeichnet und insgesamt fast 50% Wachstum durch Facebook Connect erlangt haben soll. JibJab, ein weiteres Beispiel, brauchte etwa 8 Jahre um auf 1 Million Nutzer zu kommen (Einladungen erfolgten zunächst nur via E-Mail), nach der Umstellung auf Facebook Connect dauerte es weniger als 5 Monate um die nächste Million zu erreichen.

Mittlerweile ist Facebook Connect auf fast zwei Drittel der von Comscore erfassten Top 100 Seiten verfügbar.

Neues zur Twitter API

Ryan Sarver von Twitter berichtete über den aktuellen Stand der Twitter API, sowie über kommende Ergänzungen. Seit dem Öffnen der API zählt Twitter bislang über 50.000 offiziell registrierte Applikationen.

Die proaktive Kommunikation mit den Entwicklern stellt eines der zentralen Themen für 2010 da. Einige Stichpunkt zu dem gewährten Ausblick: Mit Develeloper Previews werden die neuen Features künftig sehr früh zugänglich gemacht. Neue Tools und Funktionen für Entwickler werden bald vorgestellt. Ein weiterer wichtiger Punkt: Die Profitabilität. Geld (das ab 2010 verdient werden soll) wirdl künftig auch über die Plattform an Partner verteilt werden können. Spannend. Mehr dazu wird Twitter aber erst in 2010 verkünden.

Bereits jetzt kündigt Twitter die Öffnung des Firehose Datenstreams für alle Services und Plattformen an. Derzeit speisen diese Daten beispielsweise die Google und Bing Realtime-Suche. Ausserdem wird in den kommenden Wochen eine neue, zentrale Developer Plattform verfügbar sein, Anfang kommenden Jahres findet dann in San Francisco die erste offizielle Twitter Developer Konferenz statt, organisiert von Carsonified.

OAuth
Interessante Ankündigungen von Twitter gab es auch rund um die zentrale Authentifizierungsschnittstelle für Twitter Applikationen und Webservices: Künftig wird Twitter OAuth mit 10 x höherem Limit abgefragt werden können, ausserdem erscheint eine neue API für Browser-less Apps. Basic Auth, die klassische Authentifizierung, bei der Username und Passwort eingegeben werden müssen, wird in June 2010 eingestellt.

Neues von Google

Am späten Nachmittag fasste Marissa Mayer die aktuellen Ankündigungen rund um Googles neue Produkte zusammen.

Zum einen natürlich die neue Realtime Search, die derzeit bereits Inhalte aus MySpace, Facebook und Twitter in Echtzeit in die Suchergebnisse integriert. Wobei ein Algorithmus stets zu ermitteln versucht, welche Nachricht quasi der Auslöser einer Welle von Re-Tweets ist und diesen in den Vodergrund stellt.

Google Goggles ist ein Tool, das auf Basis von Bilderkennung Informationen zu dem entsprechenden Objekt bereit stellt, allerdings aus rechtlichen Gründen auf die Erkennung von Personen verzichtet.

Einen verbindlichen Ausblick auf das für Januar vermutete Google Phone wollte Marissa Mayer nicht gewähren, allerdings hielt sie noch ein paar Tipps für die klassischen Medien, Print und Journalisten bereit:

Creative Commons Fotos von Kmeron

Ein Kommentar

  • Das klingt ja nach einer mehr als interessanten LeWeb-Auflage. Schade, dass ich dieses Mal nicht dabei sein konnte. Der Veranstaltungsort alleine ist ja schon einen Besuch wert. Dazu noch Sessions von Größen wie Facebook, Twitter und Google sind die Krönung…

Oliver Wagner von Oliver Wagner

Instagram