Landingpages für Blogs?

L

Robert fragt drüben bei Basic-Thinking erneut nach dem Sinn und Zweck von Landingpages für Blogs und stellt dabei das WordPress Plugin Landing Sites vor.

Unter dem Begriff Landing Pages versteht man gemeinhin Seiten, die speziell für Leser angezeigt werden, die über eine Suchmaschine (oder beispielsweise auch über einem Newsletter o.ä.) in einen Webauftritt einsteigen. Im Gegensatz zum Nutzer der über die Startseite oder einen RSS Reader kommt, weiß ein solcher User gar nicht, was ihn erwartet und mit wem er es zu tun hat.

Somit tut man gut daran, den neuen Besucher etwas anders zu empfangen, als man es mit seinen Stammlesern macht. Ein kleiner Gruß, eine kurze Begrüßung, ein Hinweis auf Inhalte die im Kontext zu dem gefundenen Artikel bzw. seiner Suche stehen.

Etwas ähnliches nutze ich hier im agenturblog seit dem Relaunch im Mai. Einige Zeilen aus dem heute bei Robert vorgestellen Plugin habe ich eben noch ergänzt, so dass nun bei einem Besuch aus einer Suchmaschine folgendes im Seitenkopf angezeigt wird:

landinpage.png


Über diesen Link kann man das exemplarisch testen: Google Suche Youtube.

Ich zeige dem neuen User also zunächst, dass mein Blog erkannt hat, wonach er sucht, in dem Fall also nach Youtube und speichern. Im Augenblick tatsächlich einer der häufigsten Treffer aus Suchmaschinen. Ausserdem gebe ich dem neuen Leser noch eine Information über verwandte Tags über die er zu weiteren Inhalte anhand seines aktuellen Suchbedürfnisses gelangen kann. Darüberhinaus biete ich noch den Link zu meinen RSS-Feed und zur Startseite an.

Ob das nun ein erfolgreicher Hebel ist um User tiefer in das eigene Blog zu ziehen oder gar zu Stammlesern zu machen sei dahingestellt. Ich halte es aber zumindest für einen netten Zug, ein freundliches, etwas persönliches Willkommen hat noch nie geschadet.

Und übrigens kann man so noch etwas lösen: Google Adsense Anzeigen lediglich für Suchmaschinen-Leser einblenden. Auch das mache ich innerhalb meiner Landingpage. Ganz dezent unter dem Artikel.

Sollte jemand interesse an meiner Lösung haben, hier mein PHP-Snippet dazu:


<?php if (ls_getinfo('isref')) { ?>

<b>Deine Suche in <?php ls_getinfo('referrer'); ?> nach <i> <? php ls_getinfo('terms'); ?> </i> hat Dich auf diese Seite geführt.<?php } ?> </b>
Demnach könnten Dich neben diesem Artikel <a href=" <?php echo get_permalink() ?>" rel="bookmark" title="Permanent Link: <? php the_title(); ?>"> < ?php the_title(); ?> </a> auch Beiträge in diesen Bereichen interessieren:
<? php UTW_ShowTagsForCurrentPost("commalist"); ? >.
<br>
Hier kannst Du <a href="http://feeds.feedburner.com/agenturblog">meinen RSS Feed abonnieren </a> oder zur <a href="/">Startseite </a> wechseln.

Damit das funktioniert gehört dieser Code in eine Datei namens from_google.php innerhalb des WordPress Template-Verzeichnisses. In der eigentlichen Artikeldatei, der single.php muss nun noch eine Abfrage nach dem Referer eingebaut werden. Sobald Google als Referer erkannt wird, rufen diese Zeilen die eben erstellte from_google Date auf, so wird diese nur ausgeführt wenn wirklich erforderlich.


<?
if(preg_match("@google\.@",$_SERVER['HTTP_REFERER']))
{

load_template( TEMPLATEPATH . '/from_google_form.php');

if(preg_match("@google\.@",$_SERVER['HTTP_REFERER'])||true){}
}
?>

Ausserdem müssen die Plugins Ultimate Tag Warrior und eben das besagte Landing Sites installiert sein.

26 Kommentare

  • […] Siehe auch Agenturblog zum Einsatz mit geschickt aufgepeppten Einsatz von Tags >> […]

  • Ich nehme an, dass man nur irgendein Tagging-Plu-In braucht, oder? Wichtig ist doch nur, dass Tags verfügbar sind. Ich selbst habe nämlich ein anderes (Jerome’s Keywords Plugin) installiert. Über welches Plug-In funktioniert denn das Verwandte-Beiträge-anzeigen?

  • Die Idee des Plugins selbst ist schon gut, aber mit der Einblendung der Tags haben Besucher, die über Suchmaschinen kommen, einen echten Mehrwert. Danke für die Anregung!

  • @Torsten: Im Prinzip sollte das mit jedem Tag-Plugin funktionieren. Wichtig ist nur, dass alle Beiträge getaggt sind. Das ist bei mir erst bis Ende 2005 der Fall. Irgendwann muss ich das mal nacharbeiten..

    Der Vorteil von UTW ist allerdings, dass es nach einer gewissen „Lernphase“ eben nicht nur die tatsächlich vergebenen Tags eines Artikels anzeigen kann, sondern auch verwandte Tags, die häufig in der Kombination der tatsächlichen Tags verwendet wurden. Das ist extrem praktisch und trägt das ganze Tagging Thema noch einen Level weiter.

    UTW kann dann sowohl die direkt zugehörigen Beiträge zeigen, als auch die der verwandten Tags. Durch einzelne Aufrufe kann man das sehr elegant ausgeben.

  • Habe es gerade mal per Google ausprobiert. Funktioniert und sieht gut aus. Wirst uns dann wohl bald sagen können, ob deine Begrüßung zu einer weiteren Bloge-Erkundung einlädt.

  • […] Was ich noch besser finden würde, wenn es wie beim Agenturblog funktionieren würde, das clevererweise Tags verwendet hat, um verwandte Artikel anzuzeigen, statt das integrierte “related postings”-Plugin zu verwenden, das auch mE nicht so gut funktioniert. Mal schauen, ob Oliver das angepasste Script rausrückt :-) […]

  • Bin schon ein paar mal auf diese Landingpages gestossen, und habe mich immer gefragt, wie man sowas realisieren kann. Danke für den Tip.

    Und ich gebe Dir recht: eine persönliche Begrüßung und freuliches Hallo ist einfach einen nette Geste.

  • Da sieht doch ganz wunderbar aus.

    Auch das du Google-Ads nur für Besucher von Google einblendest find ich ziemlich schick.

  • Oliver, gibe es hier im Blog auch „Probleme“ bzw. Kollisionen zwischen diesem Plugin und WP-Cache?

    Ich habe nämlich bei Tests in unserem Blog festgestellt, dass er schön brav den „Landingpages“-Teil mit in die gepufferte Seite packt, d.h. der nächste Bsucher der einzelnen Seite sieht dann genau den gleichen Text, auch wenn er eventuell woanders herkommt (per direktem Link etc.)…

    Deshalb habe ich es erst einmal wieder deaktiviert :(

  • @Stefan: Derzeit habe ich kein Caching aktiviert, so dass ich dazu keine Aussagen machen kann. Aufgrund der WP Struktur kann ich mir aber sehr gut vorstellen, dass genau das passiert, was Du beschreibst. Eine Idee wie man das einfach lösen kann habe ich so spontan auch nicht. Oder kann man das Caching durch setzen eines Flags, eines Parameters deaktiveren?

    @Sven: Danke :-)

    @Tim: Bitte :-)

    @Robert: Source ist doch hier im Artikel. Wenn Du darüberhinas etwas brauchts meld Dich einfach, kein Problem!

  • Vielen Dank für diese tolle (und auch für Amateure einfache Anleitung! :-)
    Ich habe sie bereits umsetzen können: Beispielsuche im JobBlog

    Funktioniert bestens bei Suche über Google. Über Yahoo, MSN etc. wird die Landingpage allerdings nicht angezeigt :-( (Hier übrigens auch nicht, wenn ich nicht irgendwas falsch mache.) Woran kann’s liegen?

  • Das liegt daran, dass meine Abfrage derzeit nur nach „Google“ im Referer String sucht. Theoretisch kann man natürlich noch andere Suchmaschinen wie Yahoo, MSN oder Lycos ergänzen. Ich werde mir das mal ansehen. Bei Gelegenheit :-)

    Schön, dass es bei Dir funktioniert!

  • Ich habe Landing Sites auch für mich entdeckt. Und habe es auf meiner Seite etwas anders gelöst. Ist dort direkt mit einer Suche verbunden. Such mal in Google nach „Knoppix V5“, und schau es dir einfach mal an.
    Desweitern habe ich erst vor ein paar Tagen bei [url=http://www.bueltge.de/]bueltge.de[/url] ein erweitertes [url=http://www.bueltge.de/wp-landingsites-de-plugin/181/]Landing Sites[/url] gefunden.

  • Jetzt mal eine dumme Frage dazu: 1) Sieht Google dann auch die veränderte Version? Oder 2) erscheint die erste für den über Google kommenden Leser? Wenn 2) zutrifft wäre das für Google nach seinen Webmaster richtlinien quasi Spam. Denn der Inhalt für die Suchmaschinen und für den User würde abweichen.

  • @Tadeusz: Gute Frage. Ich gehe davon aus, dass Google nicht die eigenen SERPs als Seedingpages für seine Crawler nutzt. Aber man weiß es natürlich nicht genau. Wäre das der Fall und würde er parallel auch andere Einstiegsseiten, also bspw. meine Startseite oder auch meinen RSS Feed nutzen, ist dort diese Gefahr gegeben, denn der Vergleich beider Seiten würde einen Unterschied zeigen. Guter Punkt.

  • […] Mein Experiment mit der Auslieferung von Google Adsense ausschließlich für Besucher die über eine Suchmaschine kommen zeigt ebenfalls erstaunliches: Die Klickrate der Ads hat sich bei etwa 1,6% eingependelt. Und das, obwohl diese unter dem eigentlichen Artikel platziert sind. […]

  • […] Eigentlich ist diese Seite werbefrei, zumindest für alle Leser die über andere Blogs, meinen RSS Feed, Bookmarks oder dergleichen hier landen. Lediglich die ca. 45% Besucher aus Google sehen auf den Seiten die sie aus der SERP ansurfen eine etwas anderes Layout. Zum einen werden dort einige Google Ads geschaltet, zum anderen gibt es eine kleine Box in der ich das Blog vorstelle und das Keyword über das sie zu meiner Seite gefunden haben wiederhole. Ausserdem sehen sie einige verwandete Artikel zu ihrer Suche sowie passende Tags. Das ist eigentlich kein schlechter Service, wenn jedoch einer dieser Google User der erste ist, der eine Seite innerhalb des Caching Zeitfensters aufruft, bleibt diese Seite in eben dieser Konfiguration im Cache und die folgende Besucher sehen diese in eben dieser Optik. Das ist etwas unglücklich, leider aber nicht zu vermeiden. Schaut man sich allerdings den Traffic aus Google an, so konzentriert sich dieser primär auf etwas ältere Seiten, diese werden von den regelmässigen Lesern weniger stark nachgefragt. […]

  • Hallo Oliver,

    ich würde Deinen RSS Feet ganz gerne bei uns fest aauf unseren Artikel Portalen mit einbinden wärst Du damit einverstanden? Außerdem würde ich mich freuen Dich auf meinem eigenen Artikel Protal in der Kategorie Computer als Autor begrüßen zu dürfte. Denn das was Du hier schreibst hat Hand und Fuss. Und würde sich auf meinem Protal auch gut machen da möchte ich erhrlich sein. Im Gegenzug kann ich Dir ein kostenlose Verlinkung wenn Du einen Artikel schreibst. Für Deinen Blog oder Deine anderen Projekte (sollte da noch welche da sein ;-) ) bieten. Kennst ja das Spiel, Du kannst so Deine Linkpopularität optimal erhöhen.

    Also bis dann
    Gruß MArtin

  • Hallo Martin,

    da Dein Portal eine Anhäufung von Werbung und kommerziellen Links ist, möchte ich gerne darauf verzichten, meine Inhalte dort einzustellen – ganz im Gegenteil: Genehmigung ausdrücklich verweigert.

  • @Oliver: bzgl. der Google Serps. Die kommen nicht über die eigenen Referrer und wenn ich das LandingPage Plugin richtig versteh (hab mir den Code noch nicht angeschaut), dann wird ja auf Google als Referrer ausgewertet. Google selbst kommt ja nicht via Referrer, sondern zeigt nur seine googlebot an. In sofern ist als Frage von Tadeusz eher mit nein zu beantworten. Keine Gefahr.

  • Zum Thema: Ich bin 100% der Meinung der Autors und sage dies insbesondere zu seiner Bestärkung, weiter solche Artikel zu schreiben.

  • […] Agentur Blog hat mich nun auf die Idee gebracht, AdSense-Werbung nur für diejenigen Besucher anzuzeigen, […]

  • Kann man mit dem Plugin auch einen kleinen Layer öffnen lassen, wenn ein Besucher über eine Suchmaschine kommt?

Instagram