WordPress 2.5

W

Das Update auf die aktuellste Version von WordPress gestaltet sich bei Wahrung einiger Regeln erstaunlich unproblematisch. Wichtig dabei wie immer: Zunächst ein Backup der Datenbank erstellen und alle verwendeten Plugins deaktivieren. Anschliessend alle Dateien der Zip Datei auf den Server kopieren. Hierbei wichtig: Den Ordner WP-Content keinesfalls durch die neuen Dateien ersetzen, denn hier liegen bekanntlich alle Plugins sowie die aktuelle (und alle archivierten) Template Dateien. Das Upgrade der Datenbank führt WordPress beim ersten Aufruf des Admin-Bereiches selbstständig aus.

Die Änderungen der Version 2.5, die dem Jazzsaxofonisten Michael Brecker gewidmet ist, beschränken sich nicht nur auf einige neue Features und Funktionen sondern bringt ein neues Design und eine neue Struktur für das Admin Interface mit sich. Das neue Backend wurde von Happy Cog gestaltet und wirkt auf den ersten Blick recht übersichtlich und deutlich reduzierter.

Die größten Änderungen finden sich zum einen in der neuen Hierarchie der Hauptnavigation und im Bereich der Beitragserstellung:

Ein Grundlegende Überarbeitung hat auch der Upload-Dialog für Bilder erfahren. Auch dies wirkt auf den ersten Blick deutlich praktischer und transparenter, insbesondere da nun auch der parallele Upload mehrerer Files möglich ist.

Alle Dateien und Bilder werden künftig in einer zentralen Medien-Bibliothek vorgehalten.

Weiterhin hat sich auch im Bereich Tags etwas bewegt, aber leider ist die Integration nach wie vor eher rudimentär und immer noch nicht auf dem Stand der zahlreichen Plugins, die diese Funktion bereits vor Jahren für WordPress brachten.

Hinsichtlich der Verwaltung von Plugins wurde mit dem aktuellen Release allerdings ein lange gehegter Wunsch der Community umgesetzt: Durch einen Klick kann man neuere Versionen der verwendeten Plugins direkt aktualisieren. Hoffentlich wird diese Funktionalität bald auch für das WordPress-Update selbst nachgeschoben.

3 Kommentare

  • Hier und das hakt WordPress 2.5 zwar noch ein bisschen, aber alles in allem sher gelungen. Vom Upgrade war ich allerdings auch sehr überrascht. Besonders gut gefällt mir die neue Meidneverwaltung.

  • […] Tagen / Wochen werde ich wohl auf die WP Version 2.5 updaten. Hilfreicher Praxisartikel vom Agenturblog. Musik: Popgun! 14 interviewt Bernd Begemann. Unbedingt lesenswert. Und als Zugabe den Podcasttipp […]

  • Ich wollte am Wochenende meine private Website nach gut 6 Jahren mal von einer HTML-Tabellenlayout-Version (*schäm*) auf eine system-basierte umstellen. Überrascht stellte ich fest, dass es ja nun WP2.5 gibt und verknüpfte das private Vergnügen gleich mal mit einem Mini-Test.

    Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der neuen WP-Version. Die neue Navigationsaufteilung finde ich sehr gelungen und auch die Usability beim Verfassen von Artikeln und Seiten ist deutlich verbessert.

    Danke für den Hinweis, dass das Updaten von älteren Versionen auf WP2.5 relativ problemlos klappt, dann werde ich auch mal unser Netzlogbuch updaten lassen.

Instagram